Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Startseite » Specials » Kolumnen » Schlachtfelder für Mitglieder derselben Fraktion in WoW TBC: Gut oder schlecht?

Schlachtfelder für Mitglieder derselben Fraktion in WoW TBC: Gut oder schlecht?

Mit dem Ungleichgewicht in den Nummern der Spieler in der Horde und Allianz-Fraktionen hat Blizzard eine – quasi – Lösung bereitgestellt.

Zurück im Original TBC, hatten Spieler, die sich in die Warteschlange für das Schlachtfeld gestellt hatten, nur die Möglichkeit gegen die feindliche Fraktion zu kämpfen. D.h. die Horde Fraktion konnte nur gegen die Allianz und umgekehrt kämpfen aber das soll sich jetzt im TBC Classic ändern. Was aus heiterem Himmel hat Blizzard für die Burning Crusade Classic Schlachtfelder für die gleiche Fraktion zu erlaubt. Dadurch müssen die Spieler der Horde nicht mehr stundenlang in der Schlange stehen, um WoW TBC Gold zu farmen, während die Spieler der Allianz sofort in ein Match einsteigen können, obwohl sie aufgrund des Ungleichgewichts zwischen der Anzahl der Horde- und der Allianzspieler überfordert sind. Allerdings war dies nur ein Testlauf, der vom 1. Juli bis zum 6. Juli stattfand, bevor der wöchentliche Neustart stattfand. Nach dem Test des Schlachtfelds der gleichen Fraktion hat Blizzard einige Kommentare zu den Ergebnissen des Experiments abgegeben und einige erste Erkenntnisse preisgegeben, die dazu führen könnten, dass es bald weitere Testläufe wie diesen geben wird. In diesem Sinne fragen sich viele, ob es Pläne gibt, die Schlachtfelder der gleichen Fraktion dauerhaft beizubehalten, um die Probleme der TBC-Spieler in Bezug auf die Warteschlangenzeiten zu lindern

Das Problem

Was World of Warcraft Classic angeht, hat Blizzard schon immer den Ansatz verfolgt: „Wir machen es so, entweder ihr nehmt es an oder lasst es bleiben“. Schließlich handelte es sich um eine Neuauflage eines MMOs aus dem Jahr 2007. Genauigkeit und Konsistenz gegenüber der Originalversion waren immer der wichtigste Punkt, aber es scheint, dass Blizzard einen Sinneswandel hatte, da sie mehr als ein Dutzend Änderungen vorgenommen haben, die nie Teil des ursprünglichen Inhalts waren, wie etwa das Hinzufügen von mehr Quests, um WoW TBC-Gold zu farmen. Viele Puristen waren sicherlich nicht erfreut darüber, dass Blizzard an ihrem wertvollen Spiel herumschraubte aber der Konsens war, dass diese Änderungen darauf abzielten, ein Gleichgewicht zwischen Nostalgie und Änderungen an der Spielqualität zu finden, die mit der Technologie und den Fortschritten übereinstimmen sollten, die die Menschen im Jahr 2021 gemacht haben.

Als Blizzard mit dem umstrittenen Test von World of Warcraft: Burning Crusade Classic auf den nordamerikanischen Servern startete, um den Spielern dort die Möglichkeit zu geben, sich für PvP-Schlachtfeldkämpfe innerhalb ihrer Fraktion in die Warteschlange einzureihen, tauchte ein Problem auf, mit dem sie nicht gerechnet hatten: Die Horde ist so beliebt geworden, dass niemand mehr für die Allianz kämpfen wollte. Der nicht enden wollende Krieg zwischen der Allianz und der Horde war schon immer legendär. Selbst nach 17 Jahren Entwicklung und Veränderungen in World of Warcraft ist der Kampf zwischen den beiden Fraktionen immer noch das bestimmende Merkmal des Spiels. Seit dem Start von World of Warcraft (sowohl Vanilla als auch Classic) waren die Spieler immer in zwei Gruppen aufgeteilt, die nie miteinander interagierten, außer wenn sie sich gegenseitig bekämpfen sollten. Aus diesem Grund haben Spieler der Horde und der Allianz keine Möglichkeit, sich zu gruppieren, um an Gruppenaktivitäten wie Dungeons oder Schlachtzügen teilzunehmen. Der Hauptgrund, warum die Horde-Fraktion im Vergleich zur Allianz so beliebt ist, liegt in den außergewöhnlichen Fähigkeiten, die die Spieler erhalten. Beide Fraktionen haben eine Reihe von Fähigkeiten, die exklusiv für die Spieler der jeweiligen Fraktion sind. Im Falle der Horde verfügen Spieler, die Teil der Horde-Allianz sind, über die Untoten-Fähigkeit „Wille der Verlassenen“, die ihren Spielern sofortige Immunität gegen Furcht-, Zauber- oder Schlafeffekte für fünf Sekunden gewährt. Diese Fähigkeit verschafft PvP-Spielern einen erheblichen Vorteil und führt dazu, dass die Untoten die beliebteste Rasse für PvP-Zwecke sind.

Die Analyse der Testphase

Blizzard ist momentan noch immer damit beschäftigt, die gesammelten Daten zu analysieren, aber sie haben es bereits geschafft, einige ihrer ersten Ergebnisse aus der Testphase der Schlachtfelder für gleiche Fraktionen zu veröffentlichen. Überraschenderweise lagen die Siegquoten der Allianz- und der Hordenfraktion, wenn sie im Schlachtfeld gegen ihre gegnerischen Fraktionen antraten, bei 50/50. Dies wirkte sich auch auf das PvP außerhalb der nordamerikanischen Server aus. Während der Testphase, in der Schlachtfelder für dieselbe Fraktion aktiviert waren, lagen die PvP-Todesfälle außerhalb der nordamerikanischen Server nahe bei 50/50 zwischen den beiden Fraktionen. Blizzard ist sich nicht ganz sicher, ob dies nur auf die Auswirkungen des Tests zurückzuführen ist, es ist jedoch alarmierend, dass sie fast die gleichen Ergebnisse für das PvP in der Außenwelt erhalten haben.

Soll Blizzard Selbe-Fraktion Schlachtfelder in TBC hinzufügen?

Dieses Feature hinzuzufügen wird ohne Zweifel das Problem beheben, das Blizzard mit den Wartezeiten hatte aber das löst nicht unbedingt das eigentliche Problem, warum es so wenige Spieler gibt, die sich überhaupt für die Allianz entscheiden. Weniger Allianzspieler auf einem Server wird Auswirkungen auf die Gruppen haben, die in Dungeons oder Schlachtzüge gehen oder PvP-Aktivitäten durchführen und WoW TBC Classic Gold im Auktionshaus verkaufen oder handeln. Die Horde hat einfach zu viele Vorzüge, die sie für viele Leute zur bevorzugten Fraktion machen. Das Hinzufügen einer PvP-Funktion für die gleiche Fraktion ist zwar vielversprechend, aber nur eine Notlösung, die es den Spielern noch schwerer machen wird, Matches zu finden. Was sagt Ihr? Lasst es uns weiter unten wissen.

Teile jetzt den Artikel!

Über den Autor

Nicht verpassen!

0
0

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

    Danke für deinen Kommentar!