Startseite » Specials » Kolumnen » Newcomer Amazon Luna vs Google Stadia und xCloud

Newcomer Amazon Luna vs Google Stadia und xCloud

A Man wear VR goggle intelligence, smart city IOT internet of thing digital technology futuristic background, Smart digital lifestyle AR augmented reality technology.
©iStock.com/thinkhubstudio

Cloud-Gaming revolutioniert die Videospielwelt. Der neue Gaming-Dienst verspricht Zugang zu leistungsstarken Spielkonsolen und PCs per Stream. Nutzer sollen so über das Internet Spiele an Endgeräten spielen können – die sie selbst gar nicht besitzen. Das Ganze soll gegen einen monatlichen Betrag ermöglicht werden, vergleichbar mit dem Geschäftsmodell von Streamingdiensten wie Netflix. Internationale Tech-Unternehmen arbeiten fieberhaft daran, die Technologie so weit zu bringen, dass das Spielerlebnis per Cloud dem Spielen auf der eigenen Konsole um nichts nachsteht.

Werbung

Auch wegen der Fortschritte im Cloud-Gaming sprechen Experten von einem Wachstum der Gaming Branche auf über 300 Milliarden Dollar bis 2025. Aktuell liegen die internationalen Einnahmen der Videospielbranche bei etwa 170 Milliarden Dollar. Mit Luna steigt nun auch Amazon in den Ring. Doch wie schneidet der Newcomer im Vergleich zu den etwas älteren Diensten von Google, Microsoft und Co. ab? Der noch junge Markt für Cloud-Gaming ist bereits hart umkämpft.

Was ist Cloud-Gaming und wie funktioniert es?

Das Prinzip von Cloud-Gaming ist schnell erklärt: Als Nutzer kann man per Internetstream auf leistungsstarke Spielkonsolen oder PCs zugreifen und die aufwendigsten Titel der beliebtesten Spieleentwickler in höchster Auflösung spielen. Eingegebene Tastenkommandos werden dann per Server an das Endgerät übertragen, wodurch man – bspw. über sein Smartphone – auf einem High-End-Gaming-PC oder einer Playstation 5 spielen kann, ohne ein solches Gerät zu besitzen. Mit Cloud-Gaming “mietet” man sich quasi eine hochwertige Spielkonsole online.

Alles was man dafür braucht, ist ein mit dem Internet verbundenes Gerät. Egal ob Smartphone, Tablet oder Fernsehbildschirm. Das Angebot soll, wie bereits bestehende Streaming-Dienste für Filme und Serien, per Monatsabonnement angeboten werden. Das Potenzial ist riesig, denn somit können Millionen Videospiel-Fans die modernsten Titel auf den besten PCs und Spielkonsolen spielen. Ein weiterer Vorteil von Cloud-Gaming ist, dass Spiele auf Abruf gespielt werden können – ohne vorher installiert werden zu müssen. Daher ist es wenig überraschend, dass Amazon nun seinen eigenen Service für Cloud-Gaming anbietet.

Wie ist der aktuelle Stand von Cloud-Gaming?

Derzeit bieten nach und nach so gut wie alle großen Unternehmen der Gaming Branche einen Cloud-Gaming Dienst an. Darunter Google Stadia und xCloud (Microsoft). Bisher feilen die Anbieter noch an ihrer Technologie. Sie befinden sich entweder noch in der Testphase oder ermöglichen nur einen beschränkten Zugang. Amazon könnte sein enormes Budget und bereits vorhandene Kooperationen und firmeneigene Software nutzen, um besonders viele Gamer für Amazon Luna begeistern zu können.

Ein noch nicht vollkommen gelöstes Problem aller bereits aktiven Dienste – wie Google Stadia oder xCloud – ist die Übertragung von Tastenkommandos in Echtzeit, die einem flüssigen Spielerlebnis im Wege stehen. Bisher konnte sich noch kein Anbieter besonders hervor tun. Zurzeit erlangen User vor allem Zugriff auf leistungsstarke Gaming-PCs. Spielekonsolen wie Xbox oder Playstation sind bisher noch schwer zu integrieren und werden lediglich von Sony und Microsoft angeboten. Amazon will mit Amazon Luna für einen reibungslosen Spielablauf sorgen und seine Konkurrenz dazu mit einem exklusiven Trumpf ausstechen.

Worin unterscheidet sich Amazon Luna von xCloud und Google Stadia?

Amazon Luna wird zunächst für 5,99 Dollar im Monat für US-Nutzer angeboten. User aus anderen Regionen sollen erst später zugelassen werden. Amazon will ein besonders flüssiges Spielerlebnis mit Hilfe eines eigens entwickelten Spiel-Controllers ermöglichen. Dieser soll sowohl mit Apple- als auch mit Android-Geräten verbunden werden können, wodurch sich Amazon Luna von Google Stadia und xCloud unterscheidet, welche nicht für Apple-User verfügbar sind. Das größte Ass im Ärmel des Internetriesen Amazon, soll aber die Integration eines Twitch-Streams sein, über welchen Nutzer anderen Gamern beim Spielen zusehen und – an eben beobachteten Stellen – selbst in das jeweilige Spiel einsteigen können.

Twitch ist eine äußerst beliebte Plattform für Gamer, Spieleentwickler und Glücksspiel-Fans. Bei Twitch können Nutzer anderen bei ihren virtuellen Abenteuern zusehen, etwa wie Sie an Online Spielautomaten Echtgeld gewinnen. Das Glücksspiel im Internet boomt und dank gezielter Bonusaktionen renommierter Casino-Plattformen, ist der Gewinn von echtem Geld auch ohne Einzahlung von eigenem Geld möglich (in der Regel aufgrund kostenloser Freispiele oder Bonusgeld im Rahmen einer Neuanmeldung).

Wie geht es weiter im Cloud-Gaming?

Das Cloud-Gaming steckt noch in den Kinderschuhen. Derzeit sorgen Videokomprimierung, Latenz und die hohen Bandbreitenanforderungen für Probleme. Videokomprimierung reduziert die Bildauflösung, Latenz verschafft Spielern gegenüber Cloud-Gamern einen Vorteil, die auf eigenen Geräten spielen und bei limitierter Bandbreite kann das Spielen ins Stocken geraten. Aufgrund der Einführung von 5G und mit absehbaren technologischen Fortschritten, sollten diese Probleme aber bald gelöst werden. Neben den technischen Herausforderungen müssen Unternehmen auch mit verschiedenen Lizenz umgehen und sich dementsprechend auf dem Markt positionieren.

Sony und Microsoft werden sich mit ihren Diensten auch in Zukunft auf Spiele konzentrieren, die bevorzugt auf der Playstation oder Xbox angeboten werden. Amazon Luna, Google Stadia oder GeForce Now (das Angebot für Cloud-Gaming von Nvidia) und andere Unternehmen werden auch weiterhin versuchen, mit dem Spielen auf Hochleistungs-PCs zu locken. Dass sich Amazon mit Amazon Luna dank des bisherigen Erfolgs von Twitch und möglicherweise als Erweiterung des “Amazon Prime Angebots” in den nächsten Jahren als einer der Marktführer gegenüber xCloud oder Google Stadia durchsetzen kann, ist durchaus denkbar. Man darf gespannt sein, welche Features Gamer in Zukunft am meisten überzeugen werden.

Werbung
Michael ist unser Inhaber und Chefredakteur von games! Dein Gaming-Magazin. Er zockt, was ihm alles unter die Finger kommt. Am liebsten allerdings Sport inklusive Racing, Simulationen und Action-Adventure.

Gefällt Dir der Artikel?

0 0

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.