Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Startseite » News » Gaming News » Game Streaming: Wie Netflix ab 2022 sein Angebot für Gamer erweitert

Game Streaming: Wie Netflix ab 2022 sein Angebot für Gamer erweitert

Netflix ist einer der Marktführer, wenn es um Streaming-Dienste geht. Das Tech-Unternehmen ermöglicht es, Serien, Filme und Dokus anzuschauen – wann und wo man möchte. Neben zahlreichen äußerst erfolgreichen Eigenproduktionen hat der Streamingdienst auch immer die neuesten Blockbuster und Serien im Programm.

Streaming umfasst einen riesigen Markt, der vor allem durch die Ausnahmesituation der letzten Monate enorme Zuwächse verzeichnen konnte. Ähnlich geht es dem Gaming Sektor. Konsolen und PC Games mit den neuesten Spielen aus den unterschiedlichsten Bereichen boomen. Ebenso großen Zulauf verzeichnet der Markt der digitalen Spielbanken, die unter anderem mit seriösen Online Casino Boni für hohe Attraktivität bei Interessenten sorgen und somit den klassischen stationären Spielbanken Konkurrenz machen. Unterhaltung und Entertainment im digitalen Bereich als solches wächst kontinuierlich und wird bei den Usern immer beliebter. Ein kluger Schachzug also von Netflix, diese Welten zu einem neuen Produkt zu verbinden. Streaming soll künftig nicht nur für Unterhaltungsmedien möglich sein, sondern auch für den Gaming-Sektor.

Geschäftsmodell wird ausgeweitet

Nach signifikant steigenden Nutzer-Zahlen in der Ausnahmesituation flaute das Nutzerwachstum bei Netflix ab. Ein noch nicht genutzter Geschäftszweig soll neue Abonnenten bringen. Der Streaming Riese möchte in den Gaming Markt einsteigen und hat vor einigen Wochen erste Details dazu bekannt gegeben. Erste Meilensteine sind gesetzt: Eine Indie-Spielefirma wurde gekauft und erste mobile Spiele wurden herausgebracht. Zudem hat man den erfahrenen Game Manager Mike Verdu ins Netflix Team geholt. Dieser ist kein Unbekannter in der Branche:

  • Er war bereits für EA, Facebook und andere Unternehmen aus der Gaming-Branche tätig.
  • Er arbeitete unter anderem für Zynga und Atari.
  • Bei EA hat er für über ein Jahr die Mobile-Games-Abteilung geleitet.
  • Bei Facebook war er für die Entwicklung von Titeln für die Oculus VR-Brille zuständig.
  • Netflix hat ihn für das Amt des „Vice President of Game Development“ engagiert.

Alle von Netflix gesetzten Schritte gehen in eine Richtung, die ganz klar ist: Streamen von Games wird bald mehr keine Zukunftsmusik sein, sondern fixer Bestandteil. Wie das genau aussehen wird, darüber gibt es nur Spekulationen, da das Unternehmen bisher nur sehr spärlich Informationen diesbezüglich gegeben hat. Offen ist, ob man für das Zocken auf Netflix extra zahlen muss oder ob es im bestehenden Abo beinhaltet sein wird. Klar ist auch noch nicht, welche Spiele im Portfolio des Streaming Anbieters verfügbar und inkludiert sein werden.

Erste Details von Netflix

Laut einer Bestätigung des Unternehmens an seine Aktionäre wird bekannt gegeben, dass Spiele künftig über die Streaming Plattform ohne zusätzlichen Aufpreis gezockt werden können – vorerst. Der Fokus soll außerdem auf Games für mobile Geräte liegen. Konkrete Titel gibt das Unternehmen nicht an. Spekuliert wird auf kleinere Games und Blockbuster. Dass es dabei nicht bleiben wird, damit rechnen nicht nur die Aktionäre, sondern auch Streamer auf der ganzen Welt und Produzenten von den unterschiedlichsten Games.

Bestehende Partnerschaft könnte verstärkt werden

Sony und Netflix haben eine bereits bestehende Kooperation. Medienberichten zufolge darf Netflix die Filmumsetzung von Sony-Spielen exklusiv und kurz nach dem Kinostart ins Streaming-Angebot aufnehmen. Konkret ist die Rede von „Uncharted“ und „Ghost of Tsushima“. Sony selbst betreibt mit PS Now einen Spiele-Streaming-Dienst. Wie nun die Zusammenarbeit im Bereich Game-Streaming geplant ist, sei dahingestellt. Beide Partner werden hier sicherlich einen passenden Marketing- und Kooperationsplan ausgearbeitet haben, der eine Win-win-Situation bringt.
Auch die Frage, ob es bei den Games Eigenproduktionen geben wird oder ob man diesen neuen Geschäftszweig outsourcen wird, ist bei Netflix noch nicht klar definiert. Spieleentwickler werden jedenfalls gesucht. Ob diese dann in den eigenen Netflix Studios arbeiten werden, ist noch nicht an die Öffentlichkeit gedrungen. Auch das Outsourcing an externe Dienstleister ist möglich.

Polnische Netflix User als „Tester“

Die Netflix Games werden vorerst nur auf polnischen Accounts angezeigt. Im Hauptmenü gibt es eine neue Kategorie namens „Spiele Mobile Games“. Auf der jeweiligen Produktseite kommt man dann über einen Download-Link zum gewünschten Spiel. Es muss aber heruntergeladen und installiert werden. Streaming als solches ist also noch nicht verfügbar. Zudem funktioniert das sehr eingeschränkte Angebot vorerst nur für Android User.

Freuen können sich aber schon jetzt auch alle anderen. Denn das Angebot wird definitiv ausgeweitet und größer. Netflix verspricht mit seinem Game-Streaming unter anderem:

  • Keine Werbung
  • Keine Mikrotransaktionen
  • Spiele werden ein Teil des bestehenden Abos sein

Der Streaming Anbieter will damit seinen rund 209 Millionen Abonnenten neuen, spannenden Content bieten, auf den man definitiv gespannt sein darf!

Teile jetzt den Artikel!

Über den Autor

Michael ist unser Inhaber und Chefredakteur von games! Dein Gaming-Magazin. Er zockt, was ihm alles unter die Finger kommt. Am liebsten allerdings Sport inklusive Racing, Simulationen und Action-Adventure.

Nicht verpassen!

0
0

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

    Danke für deinen Kommentar!