Startseite » News » Hardware News » Speicherplatzprobleme auf der Konsole: Ursachen und Lösungen

Speicherplatzprobleme auf der Konsole: Ursachen und Lösungen

ps4-2326600_1280

Es ist ein großes Ärgernis für Gamer: Ihr schaltet eure Spielekonsole ein und wollt loslegen, doch das Gerät streikt. Aufgrund von mangelndem Speicherplatz lassen sich Updates nicht abschließen. Statt in die fantastischen Welten eurer Lieblingsgames einzutauchen, müsst ihr euch mit Kapazitätsproblemen beschäftigen. Nachfolgend Lösungsvorschläge arrangiert.

Speicherplatz erweitern und schnelles Laden genießen

Neue Spiele kaufen und direkt starten? Leider ist es in der Realität oft nicht so einfach. Stattdessen verlangt die Konsole nach mehr Speicherplatz, um Downloads fortsetzen oder Updates abschließen zu können. Den einfachsten Weg, den viele Gamer gehen, besteht im Löschen von älteren Titeln. Ein nerviges Thema. Schließlich stellt sich die Frage, von welchen Spielen man sich trennen soll. Doch es gibt eine praktische Lösung für dauerhaft mehr Komfort, ohne das persönliche Repertoire ständig abspecken zu müssen: Das Erweitern des Speicherplatzes mit externen SSD Festplatten. Sie sind oft schneller als die bereits integrierten Festplatten und sorgen dafür, dass eure Games weniger Ladezeit (teilweise 50 %!) benötigen und insgesamt flüssiger laufen. Allerdings gibt es bei der Anschaffung externer SSDs einiges zu beachten:

  • PlayStation 4
    Die PS4 ist mit diversen Festplatten kompatibel. Sie setzt aber eine Kapazität von mindestens 256 Gigabyte voraus. Bei 8 Terabyte liegt die Maximalgrenze, die es ebenfalls einzuhalten gilt. Die Festplatte muss USB 3.0 oder höher unterstützen. Bevor der Speicherplatz für die Konsole nutzbar ist, muss die Festplatte formatiert werden. Wichtig: Alle Daten vorher anderweitig sichern! Anschließend werden alle neuen Daten auf der externen Festplatte gespeichert. Der Speichertort lässt sich außerdem individuell wählen.
  • Xbox One
    Bei Microsoft profitiert ihr von dem Vorteil, dass die Kapazität der externen Festplatte nach oben hin unbegrenzt ist. Es ist also nicht bei 8 Terabyte Schluss wie bei der PS4. Hinsichtlich USB sind die Ansprüche identisch. Bei der Xbox One ist ebenfalls USB 3.0 oder höher erforderlich. Um die Festplatte als Speichergerät nutzen zu können, müsst ihr eine Formatierung durchführen. Möchtet ihr künftig alle neuen Elemente extern installieren, lässt sich dies festlegen. Bereits heruntergeladene Spiele oder Applikationen könnt ihr auf Wunsch verschieben.

Vom Kauf von Festplatten mit USB 2.0 oder weniger als 256 GB ist im Zusammenhang mit Gaming-Vorhaben abzuraten. „Sie werden lediglich als USB-Speichermedium identifiziert. Das Spielen von Games funktioniert damit nicht“, heißt es im Kaufratgeber unter externe-festplatte.com zum Thema Xbox Festplatten. Das Gleiche gilt für die PlayStation 4.

Vorteile und Kosten einer externen SSD

Generell ist eine externe Festplatte dem Einbau einer Alternative innerhalb des Gehäuses der Konsole vorzuziehen. Die Gefahr beim Öffnen der Geräte Schäden an der Hardware zu verursachen und damit die Herstellergarantie zu riskieren, ist nicht zu unterschätzen. Mit einer externen Festplatte lässt sich der Kapazitätsmangel schnell und unkompliziert ausgleichen. Hinzu kommt, dass SSD Festplatten weniger empfindlich sind, weil sie keine mechanischen Bauteile beinhalten. Deshalb sind sie sogar besonders stromsparend und verursachen keine störenden Geräusche. Lediglich zur Investition muss man bereit sein: Rund 100 Euro solltet ihr für SSDs mit 500 GB und etwa 170 Euro für Modelle mit 1.000 GB kalkulieren.

Speicherplatzprobleme auf der Konsole: Ursachen und Lösungen games-2453777_1280

Speicher verwalten und Daten löschen

Wollt ihr keine externe Festplatte anschaffen, könnt ihr dem Speicherplatzproblem durch Löschen beziehungsweise Deinstallieren gespeicherter Spiele entgegenwirken:

  • Vorgehensweise bei der Xbox One: Hauptmenü öffnen -> dann „Einstellungen“ -> „System“ -> „Speicher“ -> Option „Lokal gespeicherte Spiele löschen“ wählen.
  • Vorgehensweise bei der PS4: Spielemenü öffnen -> Spiel markieren -> mit dem Controller „Options“ und „Löschen“ wählen. Fragt die Konsole, ob gespeicherte Daten gelöscht werden sollen, entscheidet ihr euch für „Nein“, damit eure Spielstände nicht verloren gehen. Möchtet ihr eure Spielstände separat auf ein USB-Medium sichern, könnt ihr ein Backup machen. Wollt ihr Speicherplatz freiräumen, der durch DLCs belegt wird, müsst ihr das entsprechende Spiel zunächst vollständig deinstallieren und anschließend ohne DLC installieren.

Probleme trotz Speicherkapazität

Ein Mangel an Speicherkapazität kann allerdings auch dann auftreten, wenn es eigentlich keinen geben dürfte. Ursache ist der Kopiervorgang, den Konsolen normalerweise im Rahmen eines Updates starten, um eine aktuelle Spielkopie zu erstellen. Damit einhergeht, dass oft die doppelte Speicherplatzkapazität benötigt wird als es auf den ersten Blick den Anschein macht. Im Anschluss erfolgt das Löschen der alten Version. Beim Download eines Spiels liegt das Plus an Gigabyte oft an den verfügbaren Updates, welche die Konsole ergänzend herunterlädt.

Fotos: InspiredImages & TheXomil unter pixabay.com

Written by
Michael Bragg ist der Chefredakteur von games! Dein Gaming-Magazin. Er hat kein spezielles Genre, sondern zockt alles was er in seine Finger bekommen kann.

Bewerte den Artikel

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.