Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Amazon zu laden.

Inhalt laden

Teenage Mutant Ninja Turtles: Shredder’s Revenge Review

Go Green Machine! Die Retro-Turtles sind zurück für ein Retro-Revival das euch aus den Sandalen hauen wird!

Okay Leute, ich mach das jetzt kurz: Mögt ihr Turtles in Time? Dann werdet ihr Shredder’s Revenge lieben! Es ist so einfach. Es ist das schönste und flüssigste Beat’em up, das mit je untergekommen ist. (Disclaimer: Ich habe Streets of Rage 4, das auch von DOTMUE entwickelt wurde, noch nicht gespielt). Aber es sieht toll aus und spielt sich super und ist witzig und einfach alles. Es hilft natürlich, dass ich ein großer Turtles Fan bin. Doch fangen wir von vorne an.

Looks like our old enemy Shredder is up to his old tricks!“ Literally! Denn Foot Clan-gebrandete Zeppeline machen sich an der Freiheitsstatue zu schaffen und gleichzeitig überfällt Bebop die Kanal 6 Sendezentrale und überhaupt kommt so ziemlicher Bösewicht aus der 1987er Trickserie aus seinem Loch gekrochen und will mitmischen. Da machen sich die vier Brüder in Begleitung von April und Splinter (Casey Jones wird später freigeschaltet) auf den Schurken Einhalt zu gebieten.

Was folgt ist ein Beat ‚em Up der alten Schule mit ein paar neuen Feinheiten. Das einleitende Tutorial wirkt fast schon etwas überfordernd mit seinen 16 verschiedenen Moves, aber die meisten davon haben einen Platz und bald wollt ihr Uppercuts und Downward Slashes nicht mehr missen. Der Ablauf ist dabei all bekannt. Man bewegt sich von links nach rechts und verkloppt Horden von Gegnern wie Foot Soldier, Mouser, Roadkill Rodneys und später auch Rock Soldiers und sogar Triceratons!

Alle Charaktere im Spiel sind wundervoll inszeniert und sprühen nur so von Charme. Foot Soldiers „verstecken“ sich als Arbeitskräfte oder Touristen bevor sie in die Action eingreifen. Charaktere wie Bebop und Rocksteady sind deutlich größer und wuchtiger und wirken mehr wie die Heavies, die sie sein sollten. Jeder Charakter hat ganz eine Bewegungs- und Kampf-Animation. Ein großes Lob muss ich dabei aussprechen, wie gut April O´Neil in das Spiel eingebaut wurde. In der alten Trickserie oft nur als tropige Damsel in Distress anzutreffen, ist April hier ein voll spielbarer Charakter, die den Turtles und Splinter in Sachen Kampfkraft in nichts nach steht. Es ist einfach super lustig anzusehen, wie sie Foot Soldiers mit Kamera-Equipment vermöbelt und Tritte vom Stapel lässt, die eindeutig von Chun-Li und Cammy geklaut wurden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

16 ist auch die Zahl der Missionen, die euch erwarten. Vom Kanal 6 Gebäude, der Kanalisation, einer Baustelle, Coney Island und natürlich auch Dimension X und das Technodrome warten auf euch. So viel Abwechslung, wie die Serie irgendwie hergibt, ohne dass wir uns mit dem „Turtles in Europa“ Arc befassen müssen. Diese Kapitel könnt ihr entweder am Stück im Arcade Modus mit begrenzten Continues angehen oder im Story Mode, in dem ihr euch mit dem Party Wagon über eine Karte bewegt und in dem es außerdem Secrets zu finden und Charaktere (ein klein wenig) aufzuleveln gibt.

Shredders Revenge Switch Screenshot 93
Mit Party Wagon und Turtle Blimp geht es über die Karte.

Wie bereits gesagt, geht das alles gerade zu butter-(oder eher Mozarella?)-weich von der Hand, was aber nicht heißt, dass jeder gegnerische Move klar telegrafiert ist. Man muss schon seine Umgebung im Auge behalten und darf den Horden von Foot Soldiers keinen Fuß breit überlassen. Alleine kommt man schnell in die Bredouille, aber wer spielt arcadige Beat’em ups denn schon alleine? Immerhin kann man Shredder’s Revenge mit insgesamt 6 Spielern an einem Gerät oder online spielen. Bisher hatte ich nur leider keine gute Gelegenheit, den Online Modus zu testen. In Matches mit fremden Menschen online kommt man gut rein und selbst bei dem absoluten Chaos von 5 Spielern auf einmal läuft alles noch sehr flüssig. Nur die Verlinkung mit Freunden wollte bisher nicht so richtig klappen, obwohl ich mir vorstellen könnte, dass das inzwischen gepatcht wurde.

FW2ORkaUYAAbpWE
Absolutes Chaos ohne Slow-Downs

Insgesamt muss ich sagen, als hoffnungsloser TMNT-Fanboy hat mir am meisten gefallen, wie gut die alte Serie inszeniert wurde. So ziemlich jeder auch nur semi-wichtige Bösewicht aus (den ersten 7 Staffeln) der 1987 Trickserie hat einen Auftritt und ein paar davon sogar ihr Videospiel Debut! Der Soundtrack tut sein Übriges, denn nicht nur ist es ein schöner Retro Beat-em Up Score der zusätzlich sogar einige Vocal Tracks beinhaltet, er verarbeitet mehrmals die Musik aus der alten Serie auf eine clevere Art, wie ich es mit diesen Tracks noch nicht erlebt habe.

Unsere Wertung

Pros

  • Major League Retro-Charme
  • Most bodacius Soundtrack
  • April O´Neil voll im Rampenlicht
  • Fast jede auch nur halbwegs wichtige TMNT Figur ist dabei
  • Auch mit vielen Spielern butterweiche Action

Cons

  • Vielleicht ein bisschen zu lang um es am Stück in einer Arcade Partie zu spielen
  • ähm.... leider kein Zug Level...?

Fazit

Wenn eure Idee eines perfekten Ninja Turtles Videospiels ein Mehrspieler Beat'em Up ist, dann wird es nicht viel besser als Shredder's Revenge. (Für's Protokoll, meine Idee eines perfekten TMNT Games ist Arkham City mit Skateboards). Ich kann auch nicht viel mehr zum Spiel sagen. Am Ende ist es zwar "nur" ein Beat'em Up, aber ich kann mir wirklich nicht vorstellen, was an diesem Spiel noch groß verbessert werden könnte. Es sieht toll aus. Es klingt toll. Es ist.. Wisst ihr, ich sage das vielleicht ein bisschen zu oft, aber dieses Spiel hier ist tatsächlich das beste Ninja Turtles Spiel seit Turtles in Time. Klar, das habe ich vor Jahren auch schon auch über Danger of the Ooze gesagt aber... Shredder's Revenge ist tatsächlich in so ziemlich jeder Hinsicht besser als TiT und damit... das beste Turtles Spiel ever...? Cowabunga? Cowabunga!
9
Großartig

Share diesen Artikel

Über den Autor

Nach einer Über-Dosis Breath of the Wild mag Konrad keine Open-World Spiele mehr und befasst sich inzwischen fast nur noch mit gemütlichen Indie Games die sonst niemanden interessieren. Zwischendurch ist aber mal Zeit für eine Comic-Adaption.

Nicht verpassen!

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

    Danke für deinen Kommentar!