Captiva gamescom 2016 HyperX-Edition im Test

Hardware
Jetzt Kaufen

 

   

Während die Captiva GmbH auf der gamescom 2016 in der Halle 10.1 am Stand D-040 vertreten sein wird, haben sie selbstverständlich neue Editionen ihrer Komplett-PCs im Gepäck. Wir haben das Vergnügen zwei der drei PC-Editionen zu testen und uns von ihnen vorab schon selber überzeugen zu können. Lest jetzt hier unseren Test zur HyperX-Edition von Captiva zur gamescom 2016, welcher das Premium-Modell darstellt.

Wer ist Captiva?

Solltet ihr den Namen Captiva noch nicht gehört haben, so ist das absolut kein Problem, denn dann helfen wir selbstverständlich etwas nach. Die Firma Captiva GmbH existiert sogar schon seit über 20 Jahren (Gründung 1995) und startete vorerst unter dem Label Captiva mit dem Vertrieb von Grafikkarten. Mittlerweile verfügt aber die Firma über ein großes Portfolio, zu welchem allerlei Tablet PCs mit dem passenden Zubehör, individuell konfigurierbare PCs mit hohen Qualitätsansprüchen sowie externe Festplatten gehören.

Seit 2007 fertigt Captiva im so genannten Built-to-Order-Verfahren (BTO) Komplett-PCs. Genau bedeutet dies, dass der bestellte PC genau nach den gewünschten Anforderungen und Wünschen zusammengestellt und gefertigt wird. Zudem bietet die Firma immer wieder Aktions-PCs an, wie zum Beispiel jetzt zur gamescom 2016.

Die Hardware der gamescom 2016 HyperX-Edition

Während im Januar noch in Zusammenarbeit mit Kingston zwei tolle PC-Systeme zusammengestellt wurden, wovon wir den Captiva HyperX Gaming-Edition i7-6700 im Test hatten, hat Captiva passend zur gamescom 2016 sogar drei neue Systeme an den Start gebracht. Neben der Starter-Edition für 799,- € gibt es noch die Advanced-Edition für 999,- €. Zu guter Letzt gibt es noch die HyperX-Edition für 1499,- €, die wir auch in diesem Test unter die Lupe genommen haben.

Erneut hat Captiva nur Markenware verwendet und zumindest auf dem Papier eine wahre Kraftmaschine an den Start gebracht, die sich wirklich sehen lassen kann. Alle Komponenten wurden sorgfältig aufeinander abgestimmt und zusammengesetzt. Aber kommen wir nun zuerst zur Auflistung der einzelnen Komponenten:

  • Gehäuse: Thermaltake Versa N21
  • Netzteil: Thermaltake TR2 S 500W
  • Prozessor: Intel Core i7-6700
  • CPU-Kühler: Cooler LC Power LC-CC-120 + LED-Lüfter
  • Mainboard: Gigabyte GA-Z170-HD3
  • Grafikkarte: NVidia GTX1070 8GB GDDR5 von Inno3D
  • RAM: 16GB DDR4 Kingston HyperX
  • Festplatte: 240GB SSD Kingston HyperX und 1TB SATA WD
  • Laufwerke: DVD-Brenner
  • Software: Windows 10 Home 64-bit und Ahead Nero 12
  • Extras: 2x Gehäuselüfter LED white (vorne + hinten)
  • Service: 24 Monate Pick-Up Service, Handbücher, Kostenloser Versand

Wie man sieht wird hier aus allen Rohren gefeuert. Neben einer nagelneuen GTX 1070, welche erst seit wenigen Monaten in Deutschland verfügbar ist, kommt zudem bereits zukunftssicherer DDR4-RAM zum Einsatz. Dies sorgt selbstverständlich für die beste Leistung.

Leider müssen wir erneut kritisieren, was wir bereits beim Test des Captiva-PCs im Januar kritisieren mussten: Es fehlt mir noch immer die dedizierte Soundkarte. Ehrlich gesagt mag ich onBoard-Sound nicht und wenn man eine Zeit lang eine ordentliche Soundkarte am Laufen hatte und wieder auf eine onBoard-Lösung zurückwechselt, wird einem der Unterschied sofort ins Ohr gehämmert. Vor allem in den heutigen Zeiten von Spotify, Netflix, Amazon Video und Co ist eine Soundkarte im Rechner ein nicht zu unterschätzender Faktor. Aber ja, das hier ist Meckern auf höchsten Niveau und das einzige Haar in der Suppe, was leider aber auch die Traumwertung von 10/10 verhindert.

Ansonsten bin ich mehr als positiv gestimmt. Die Wahl des Gehäuse gefällt mir richtig gut. Während Captiva dem Gehäuse noch zwei LED-Lüfter (+ LED-Lüfter für den CPU-Kühler) spendiert hat, leuchtet das Themaltake-Gehäuse des PCs Captiva gamescom 2016 HyperX-Edition in einem nicht aufdringlichen und wohligen weißen Licht. Es ist einfach schön anzusehen.

IMG_3076_artikel  Captiva gamescom 2016 HyperX-Edition im Test

Ist der PC wirklich an?

Wenn man erst einmal lesen muss, dass zum Gehäuse spezielle LED-Lüfter eingesetzt sowie eine aktuelle High-End-Grafikkarte und eine aktuelle CPU verbastelt wurden, denkt unweigerlich an den ganzen Krach, den dieser Rechner mit Sicherheit verursachen muss. Aber keine Sorge! Zwischendurch habe ich mich doch tatsächlich gefragt, ob auch wirklich alle Lüfter angesprungen sind oder ob gar etwas kaputt ist. Aber nein! Selbst unter Last ist der PC extrem Leise und kaum wahrzunehmen. Vor allem wenn man noch irgendwelchen Spielesound, Filme oder Musik laufen lässt, merkt man gar nicht mehr, dass hier ein „dicker“ Rechner steht. Er ist mit einer der leisesten Komplett-PCs, die mir in letzter Zeit untergekommen sind. Vor allem wenn man dann noch an die Performance des Captiva gamescom 2016 HyperX-Edition denkt.

Apropo Performance….natürlich haben wir auch wieder einige Benchmarks laufen lassen. Neben 3DMark haben wir noch die Benchmarks Heaven und Valley von Unigine angeworfen und die Werte können sich echt sehen lassen. Schon allein wenn man bedenkt, was 3DMark von sich gibt: Im Onlinevergleich ist die HyperX-Edition zur gamescom 2016 besser als 90% aller anderen bisherigen Online-Resultate! Im Vergleich zum Captiva, den wir Anfang des Jahres im Test hatten, wurde der Score um fast stolze 5.000 Punkte übertroffen. VR mit der HyperX-Edition? Kein Problem. 4K-Gaming? Machbar!

3d-mark  Captiva gamescom 2016 HyperX-Edition im Test

Aber auch wenn man sich die Werte der Unigine Benchmarks anschaut und diese mit dem Anfang des Jahres vergleicht, so erkennt man problemlos einen massiven Performance-Boost!

heaven-benchmark-1070  Captiva gamescom 2016 HyperX-Edition im Test

valley-benchmark-1070  Captiva gamescom 2016 HyperX-Edition im Test

Nicht zu teuer

Erneut haben wir die Preise der einzelnen Komponenten zusammengerechnet und waren erstaunt, dass wir uns nicht so weit von dem Preis von 1499,- € wiedergefunden haben. Schließlich muss man bedenken, dass wenn man sich ein Komplett-System kauft, dass alle Teile, zumindest hier in diesem Fall, aufeinander abgestimmt und passend sind. Hier ist nirgends ein Flaschenhals zu finden und es gibt Performance pur. Zudem muss man sich nicht mit Preisvergleichen, Zusammenbau, Kabelmanagment und möglicherweise mehreren Händlern und Bestellungen rumärgern. Beim Captiva gamescom 2016 HyperX-Edition könnt ihr den Rechner einfach anschließen, kurz die Daten fürs Windows bestätigen sowie den Key eingeben, eure Lieblingsspiele installieren und direkt schon loslegen. Normalerweise empfehle ich immer, vor allem bei Komplett-Systemen, diese vorab erst noch einmal komplett neu einzurichten. Sprich: Erst einmal wird die Platte leergeräumt und das System sauber aufgesetzt.

Aber habt hier keine Sorge. Beim Captiva wird keine unnötige Software vorinstalliert. Keine nervigen Testversionen, die euch versuchen einen Kauf aufzuzwingen, alle Treiber sind sauber installiert und was will man mehr?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fazit: Ein wahrer Zockertraum!

award-games-captiva-hyperx-201607  Captiva gamescom 2016 HyperX-Edition im TestWir haben lange nach Schwächen des Captiva gamescom 2016 HyperX-Edition gesucht, aber ehrlich gesagt habe wir kaum etwas gefunden. Das Einzige, was ich hier ankreiden kann, ist die Tatsache, dass erneut keine dedizierte Soundkarte den Weg in das Gehäuse gefunden hat. Ansonsten gibt es ausschließlich Positives zu berichten. Die Wahl des Gehäuses finde ich trotz der Klavieroptik (Fingerabdrücke) total gelungen. Die Komponenten sind super aufeinander abgestimmt und man muss sich für die Zukunft keinerlei Sorgen machen, denn dieser wird eine ganze Weile erstmal ausreichen!

Einzig der Preis von 1499,- € kann natürlich dem einen oder anderen im Weg stehen. Aber Performance hat ihren Preis und davon gibt es hier eine Menge! Wer aber das notwendige Kleingeld nicht zur Verfügung haben sollte, der kann unseren Test zur Captiva gamescom 2016 Advanced-Edition anschauen (folgt im Laufe des Tages; Anm. d. Red.) Alle anderen können sich den PC direkt im Online-Shop von expert bestellen oder sich weiter auf der Captiva-Produktseite zu den gamescom 2016-Editionen über die PCs informieren.

Good

  • Performance, Performance, Performance
  • Auch unter Volllast extrem Leise
  • Nur Markenkomponenten verwendet
  • stylische Gehäusewahl
  • gutes Kabelmanagment
  • Ausreichende SSD-Festplatte
  • keine unnötige Software vorinstalliert
  • Anstecken - Spiele installieren - loszocken
  • inklusive Windows 10 Home Lizenz
  • Zukunftssicher

Bad

  • keine dedizierte Soundkarte
9.5

Großartig

Michael Bragg ist der Chefredakteur von games! Dein Gaming-Magazin. Er hat kein spezielles Genre, sondern zockt alles was er in seine Finger bekommen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password