Startseite » News » Hardware News » Xbox One: Microsoft stellt neue Konsole vor

Xbox One: Microsoft stellt neue Konsole vor

xboxonexgreen

Gestern Abend um 19 Uhr unserer Zeit war es endlich soweit: Microsoft stellte die Xbox der nächsten Generation vor. Eine große Überraschung gab es bereits bei dem Namen der neuen Konsole: kein Xbox Infinity, kein Xbox Fusion, statt dessen lautet der Name schlicht Xbox One. Wir haben für euch alle Fakten zur Konsole, aber auch zu den Punkten wie Online-Zwang und Kinect zusammengefasst.

Die Hardware der Xbox One

Kommen wir zunächst zum wichtigsten Teil der neuen Xbox One: Der Hardware. Leider hielt sich Microsoft bzgl. der Hardware ziemlich bedeckt, gab allerdings dennoch das ein oder andere Detail und Feature  bekannt. So kommt die neue Xbox One mit einer x86-basierte 64-Bit-CPU, die über 8 Kerne verfügt, daher. Da mit der CPU nun die Technik auch gewechselt wird, könnt ihr die Spiele der Xbox 360 nicht mehr auf der Xbox One abspielen. Als CPU-Hersteller agiert, wie bereits auch bei der PlayStation 4, die Firma AMD. Es ist damit zu rechnen, dass die CPU sich zur PS4 nicht groß unterscheiden wird.

Selbstverständlich sind auch ein BluRay-Laufwerk und USB 3.0 Schnittstellen mit von der Partie. Als Festplatte summen 500 GB im Gehäuse, die nicht austauschbar ist. Allerdings dürft ihr den Speicher über einen der 3 USB-Ports erweitern. Neben einen HDMI-Ausgang verfügt die Xbox One auch über einen HDMI-Eingang, welcher für TV-Receiver vorgesehen ist. Als Arbeitsspeicher kommen 8 GB zum Einsatz, wobei nicht bekannt gegeben wurde, um welche Speicherart es sich hierbei handelt. Auch wurde nicht verraten, wie viel von den 8 GB der Xbox One den Spielen zur Verfügung stehen wird.

Zum Aussehen der neuen Xbox One sollte sich jeder sein eigenes Bild machen. Mir gefällt das Design der Xbox One mal gar nicht. Mich erinnert es viel zu sehr an alte VHS Rekorder. Da man mit der Xbox One nun auch verstärkt auf TV und Film setzt, könnte dies allerdings genau so von Microsoft gewollt sein. Ich bin aber der Meinung, dass die heutige Jugend eher auf ein High-Tech Design steht, welches futuristisch daher kommt. Ich hoffe, auch wenn es wohl eher unwahrscheinlich ist, dass das finale Gehäuse der Xbox One ein anderes ist und wir in der Präsentation nur einen Platzhalter gesehen haben, damit Microsoft etwas vorzuzeigen hat, da man von Sony noch nichts von der PlayStation 4 Konsole zu sehen bekommen hat.

Hier die Fakten zur Hardware auf einen Blick:

  • Blu-ray-Laufwerk
  • 500-GB-Festplatte
  • 8 GB RAM
  • 3 USB 3.0-Schnittstellen
  • WLAN-Chip (802.11n)
  • HDMI-Ausgang
  • HDMI-Eingang für das Fernsehsignal von einem Receiver
  • x86-basierte 64-Bit-CPU mit 8 Kernen

Der Xbox One Controller

Der neue Xbox One Controller scheint eine sinnvolle Weiterentwicklung des Vorgängers zu sein. Er kommt mit keinerlei Touchpad oder ähnlichen Features daher. Weiterhin wird der Controller der Xbox One mit Batterien betrieben, die allerdings nun besser in das Gehäuse eingebettet sind. Dadurch sieht das Xbox One Pad ein wenig schlanker aus. Der Xbox 360 Controller ist für mich eines der besten Pads überhaupt, aber dennoch hatte er eine ganz große Schwäche: Das digitale Steuerkreuz. Hier hat Microsoft eine starke Anpassung vorgenommen, wodurch das Digipad um einiges präziser arbeiten sollte. Ob das allerdings wirklich so sein wird, werden wir erst in einem Hands-On bestätigen können. Ab sofort befinden sich die Rumble-Motoren unter den Schultertasten, was den Entwicklern ermöglicht den Controller einseitig vibrieren zu lassen. Bei Rennspielen ist dies mit Sicherheit ein tolles Features, dass wenn man über die Randsteine fährt, der Controller auch nur auf der entsprechenden Seite vibriert.

Leider sind die Controller der Xbox 360 nicht mehr an der Xbox One zu gebrauchen. Microsoft setzt hier auf ein neues und flotteres Übertragungsprotokoll, welches die alten Controller nicht unterstützt.

Kinect-Pflicht

Leider wurde auch zur Kinect nicht zu viel verraten, da man sich noch einiges für die kommende E3 aufsparen möchte. Der Sensor der neuen Kinect für Xbox One kann nun Videos in einer Auflösung von 1080p und deutlich mehr Details wahrnehmen. Bis zu 6 Leute sollen gleichzeitig vor der Kinect werkeln können, wofür ihr allerdings eine Menge an Platz benötigen würdet. Der neue Sensor soll auch nicht mehr so anfällig bei verschiedenen Lichtverhältnissen sein.

Die allerwichtigste, aber auch kritischste Nachricht ist, dass die Kinect Kamera bei der Xbox One Pflicht sein wird. Aus diesem Grund wird sie auch jeder Xbox One beim Kauf beiliegen. Dies bedeutet aber auch, dass die Kinect dauerhaft aktiv und kalibriert sein muss, bevor ihr die Konsole nutzen könnt. Egal was ihr macht, ob ihr einen Film schaut, ein Spiel mit dem neuen Xbox One Controller spielt oder gar Kinect selbst nutzt, ist der Blick des Sensors der neuen Kinect immer auf euch gerichtet. Welche Daten dabei erfasst und ob diese auf irgendeine Art und Weise genutzt werden, ist noch nicht bekannt. Datenschutzrechtlich dürfte dies vor allem hier in Deutschland sehr schwierig werden, eine dauerhafte aktive Kamera vorauszusetzen, welche die gesamte Zeit auf euch gerichtet ist. Und denkt daran, dass nicht nur die Kamera selbst alles aufnehmen könnte, sondern auch ein Mikrofon zur Spracherkennung dauerhaft jeden Ton registriert.

Gibt es einen Online-Zwang?

Dies ist auch ein recht interessanter Punkt bei der Xbox One. Bereits im Vorfeld der Präsentation berichteten allerlei Quellen über einen zwingend dauerhafte Onlineverbindung (Always On) der neuen Xbox. Die Xbox One benötigt diese Verbindung nicht! Zumindest nicht dauerhaft. Ihr fragt euch sicherlich jetzt, welche Bedeutung diese Aussage haben mag. Dies ist ganz einfach beantwortet: Die Xbox One benötigt spätestens alle 24 Stunden eine Verbindung zum Internet. Auch wenn ihr die Konsole einrichten wollt, so kommt ihr ohne das Internet nicht weit. Welche Auswirkungen es haben wird, wenn ihr diese Verbindung nicht aufgebaut hat, ist noch nicht bekannt. Allerdings könnte man damit rechnen, dass die Konsole dann ihren Dienst verweigert und erst wieder nutzbar ist, wenn sie nach Hause gefunkt und den gesammelten Datenbestand übermittelt hat. Zumindest ist dies meine persönliche Vermutung, dass man allerlei Daten sammelt und diese nicht überlaufen lassen möchte.

Zudem gibt es noch die Möglichkeit, dass Entwickler für ihre Spiele ein Cloud-System nutzen. Dies bedeutet, dass Spieldateien, Speicherstände oder was auch immer in den weiten des Internets gespeichert werden. Sollte dies in einem Spiel genutzt werden, so benötigt ihr für das jeweilige Spiel eine dauerhafte Internetverbindung. Zumindest für die entsprechende Spielzeit, da das Spiel sonst nicht spielbar sein wird.

Positiv ist es allerdings wieder bei dem Thema Goldaccount. Solltet ihr über einen solchen Account bei der Xbox 360 besitzen, so könnt ihr den Goldstatus auch bei der Xbox One nutzen. Ihr müsst diesen Status nicht doppelt kaufen und könnt dann fleißig online daddeln und die Online-Funktionalitäten voll nutzen.

Entertainment für US

Ein extrem großes Thema der Xbox One Präsentation war Fernsehen. Es wurde hier immer wieder hin- und hergewechselt um zu zeigen, wie schnell und fast schon Instant zwischen den verschiedenen Modi gewechselt werden kann. Mittels eines HDMI-Einganges könnt ihr euren heimischen TV-Receiver an die Xbox One anschließen und über die neue Konsole fernsehen. Wieso man dies machen sollte? Nun ja, Microsoft hat hierzu eine dicke Kooperation mit NFL und ESPN angekündigt. Das größte Problem an der Sache ist allerdings, dass ESPN den europäischen Sendebetrieb in Kürze fast komplett einstellen wird. Nur noch in UK wird der Sender zu empfangen sein . Dennoch gehe ich kurz auf die gezeigten Features ein.

Während ihr über ESPN ein NFL oder NBA Match seht, könntet ihr theoretisch am rechten Bildschirmrand euer Fantasy-Team, was ebenfalls in Europa nicht so extrem verbreitet ist, aufrufen und dieses wird ständig live aktualisiert. Toll oder? Was bietet die Xbox One beim TV schauen noch? Ihr könnt zeitgleich einen Browser nutzen und im Internet surfen, um so zum Beispiel die aktuellen Infos zu eingeschalteten Programm bzw. Film anzeigen zu lassen. Ich möchte euch mit diesem Thema nicht zu sehr langweilen, aber dennoch darauf hinweisen, dass dieses TV Feature für Microsoft ein riesen Ding zu sein scheint. Gefühlt wurde über die Hälfte der Präsentation nur über TV schauen, TV Programm anzeigen lassen und nebenbei zu surfen oder gar gleichzeitig per Videokonferenz zu skypen, geredet und gelobt. Ich weiß nicht wie ihr das seht, aber ich benötige solche Features mal gar nicht. Wenn ich einen Film schaue, möchte ich diesen auch genießen und nicht ein verkleinertes Bild sehen, was auch noch irgendwas störendes darstellt. Vielleicht könnt ihr eure Meinung in den Kommentaren lassen, wie ihr über sowas denkt.

Und sonst?

Xbox 360 Nutzer waren noch im Genuss der freien Wahl, ob ein Spiel auf der Festplatte installiert wird oder nicht. Dies wird mit der Xbox One zu Ende sein, denn hier wird es eine Installationspflicht geben. Die Xbox One lässt sich, wie auch die PlayStation 4, in einem Ruhezustand versetzen, so dass ihr ohne große Wartezeiten die Xbox One direkt starten bzw. erwachen lassen könnt. Was auch zur PlayStation 4 ähnlich ist, ist eine Aufnahmefunktion. Eine bisher unbekannte Zeit könnt ihr mit der Xbox One euer Gameplay aufnehmen und dieses direkt auf verschiedene Portale veröffentlichen. Auch eine Editierfunktion für die Videos wird es geben. Der HDMI-Eingang für das TV-Signal ist allerdings für die Aufnahmen gesperrt. Es lassen sich also nur die Games selber aufnehmen. Die Spiele lassen sich jederzeit pausieren, falls man zum Beispiel zu einem anderen Programm wechseln oder das Fernsehprogramm verfolgen will. Das Spielgeschehen kann dann wieder direkt an der Pauseposition aufgenommen werden.

Die Archievements sind nun für die Entwickler viel freier gestaltet. Angeblich sollen auch spieleübergreifende Erfolge möglich sein. Auch das nachreichen von Erfolgen soll schneller von statten gehen können. Ich sehe es schon kommen, dass man für manche Erfolge komplette Spielereihen mit 100% abgeschlossen haben muss.

Was gibt es sonst noch zu berichten? Sicherlich das Thema um die Gebrauchtspielsperre, worauf ich aber in einem eigenen Artikel eingehen und hier noch für euch entsprechend verlinken werde. Dieser Artikel ist inzwischen Online und ihr könnt diesen hier finden.

Weltweiter Release 2013

Ein genaues Releasedatum hat Microsoft leider nicht bekannt gegeben. Die Xbox One soll allerdings auf jeden Fall noch in diesem Jahr erscheinen und zwar weltweit! Bleibt Microsoft seiner Tradition treu, dürfte die Xbox One wahrscheinlich im November in den Handel kommen. Ein Preis wurde ebenfalls nicht angegeben, es ist allerdings damit zu rechnen, dass weitere Informationen zur E3 bekannt gegeben werden dürften.

Persönliches Fazit der Präsentation

Ich muss ehrlich sagen, dass ich ein wenig schockiert bin. Microsoft hat sich mit der Präsentation der Xbox One keinen gefallen getan. Viel zu viel wurde über TV und Movies geredet. In allerhöchsten Tönen wurden die Features von ESPN etc gelobt, die wir in Deutschland sehr wahrscheinlich nie zu Gesicht bekommen werden. Und erst das Aussehen der neuen Xbox One. Ich finde es ehrlich gesagt ziemlich bescheide und kontraproduktiv. Sollte Microsoft nicht noch so einiges in der Hinterhand haben, was zur E3 präsentiert wird, sehe ich bereits jetzt schon die PlayStation 4 klar im Vorteil. Sicherlich gibt es auch Fanboys, die sich diese Konsole um jeden Preis holen werden, aber in der Gesamtheit finde ich die PlayStation 4 einfach stimmiger. Microsoft hat bereits auch angekündigt, dass im ersten Jahr 15 exklusive Titel auf  der Xbox One erscheinen werden, wovon auch noch 8 neue Spielereihen dabei sein werden. Wenn diese exklusiven Titel nicht wie eine Bombe einschlagen werden, sehe ich für die neue Xbox schon schwarz. Aber wollen wir uns mal überraschen lassen, was noch so alles zur neuen Konsole von Microsoft, der Xbox One kommen wird.

Written by
Michael Bragg ist der Chefredakteur von games! Dein Gaming-Magazin. Er hat kein spezielles Genre, sondern zockt alles was er in seine Finger bekommen kann.

Bewerte den Artikel

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.