Wii U: Das Wii U-Pad im Review

Hardware

 

Am 30.11.2012 war es endlich wieder soweit, Spieler aus aller Welt konnten sich an diesem Tag, nach über 6 Jahren, wieder über den Release einer neuen Konsole freuen: Nintendos neues Flaggschiff, auch bekannt als die Wii U!

Damit zieht Nintendo als Erster der großen Drei in die nächste Konsolengeneration und somit in die Schlacht um die Gunst der Spieler.

Und wie man es von Nintendo in der jüngeren Vergangenheit gewohnt ist, kommt auch dieses Mal, nach der mit der Wii neu eingeführten “Gestensteuerung”, wieder eine neuartige Eingabemethode zum Einsatz. Obwohl: So neu ist diese Idee nicht einmal! Mit dem neuen “Tablet Controller” versucht sich Nintendo daran, den Erfolg, den die Tablets seit dem iPad genießen, auf den Heimkonsolenmarkt zu übertragen. Wer wegen dem Wort Tablet an Mobile-Casual Games und schwammige Steuerung denken muss, der kann beruhigt aufatmen. Gespielt wird weiterhin am heimischen Fernseher.

Wii-U1  Wii U: Das Wii U-Pad im Review

Boah ist der groß

Zwar mag man sich im ersten Moment über den sehr groß geraten Tablet-Controller wundern, doch kann man schon kurz darauf festhalten: Es ist alles gar nicht so schlimm, wie man zunächst vermutet! Er liegt ausgesprochen gut in der Hand und sämtliche Buttons sind, wie auch bei den Gamepads der Konkurrenz von Sony und Microsoft, problemlos zu erreichen.

Nach den anfänglichen Berührungsängsten zieht einem der neue Controller recht schnell in seinen Bann. Vor allem bietet dieser den Spielern neue und auch sehr interessante Möglichkeiten, mit denen sie Ihr liebstes Hobby neu entfachen könnten, denn neben der Möglichkeit den Controller als Fernbedienung Zweck zu entfremden, sich auf dem heimischen Sofa Videos auf Youtube anzuschauen oder mittels des integrierten Browsers über das heimische W-Lan im Internet zu surfen, hat der Tablet Controller auch ingame einiges mehr zu bieten.

Je nach Spiel, lassen sich komplette Spiele 1:1 auf dem Tablet Controller spielen, ohne dabei den Fernseher Überhaupt anschalten zu müssen. Auch den allabendlichen Bitten der Freundin, Schwester oder Mutter, doch bitte mit dem Spielen aufzuhören, da nun deren Lieblingsserie beginnt, kann man endlich ohne größere Diskussionen nachkommen, schließlich muss nicht das Spiel selbst ausgeschaltet werden, sondern es wird lediglich auf den Tablet-Controller weiter gespielt. All diejenigen, die sich Ihre Spielzeiten selbst einteilen können, sollten Ihre Spiele jedoch weiterhin wie Gewohnt auf Ihrem Fernsehgerät genießen und das sogar ganz Nintendo untypisch über HDMI in echtem HD!

Was kann der Wii U Controller noch?

Nachdem der Familienfrieden nun gerettet scheint, sollten wir einen Blick auf die weiteren Möglichkeiten des Tablet-Controllers werfen, die Nintendo den Spielern hiermit bietet.

So bekommt zum Beispiel der Spieler in dem Zombie Spektakel ZombiU Umgebungs-/Levelkarten auf dem Display angezeigt. Dies ist zwar gegenüber der üblichen Spielekarten, die sich in den meisten Fällen in der vergrößerten Ansicht über den gesamten Bildschirm erstrecken, eine elegante Auslagerung von Interface Elementen und stellt zwar einen geringen Mehrwert dar, allerdings reizt dies das Potenzial des neuen Controllers jedoch noch nicht aus.

Ebenso wenig überzeugen konnten mich der, über den Tablet-Controller zu verwaltende Rucksack, sowie das Wechseln der Waffen. Zwar ist es ganz witzig auf dem Bildschirm durch sein Inventar zu navigieren oder seine jeweilige Waffe auszuwählen, ohne dabei in ein Menü schalten zu müssen, jedoch will sich dadurch so recht kein Vorteil ergeben, was das ganze lediglich zu einem netten Gimmick macht, welches zugleich den Nachteil birgt, das der Spieler hierbei ständig vom Bild seines Fernsehers, auf den Bildschirm des Wii U Controllers blicken muss. Besonders vielversprechend hören sich vorangegangene Beispiele ja nicht an, doch gibt es auch Vorteile!

Zum Beispiel Im Multiplayermodus von ZombiU, nimmt das Tablet erstmals eine bislang unbekannte Rolle ein, oder besser gesagt, der Spieler der mit dem Tablet Controller spielt. Dessen Ziel ist es mittels Touch Eingabe unterschiedliche Arten von Untoten auf der Karte so zu platzieren, dass diese den anderen mit Wii Remote oder Classic Controller ausgestattetem Spieler, schnellstmöglich ins Nirvana befördern. Zwar geht das nicht über genreübliche Spielmodi wie “Deathmatch” oder “Capture the Flag” hinaus, jedoch deutet es erstmals an, dass Nintendos neue Konsole zu mehr als dem “bekannten Nutzungen” in der Lage ist.

Weitaus deutlicher wird das Potenzial von Nintendos neuestem Konsolenflaggschiff dann bei dem Auftritt von Nintendos allseits Bekannten Klempner. Natürlich ist die Rede von Mario, der mit New Super Mario Bros. U wieder einmal zur Höchstform aufläuft.

Klempner + Wii U Controller = großer Spielspaß

Im Singleplayer kann man auf dem Tablet Contoller, ähnlich wie mit einem Handheld, das gesamte Spiel sehen. Dieses Feature überrascht uns beim Spiel Super Mario Bro. U sehr positiv! Das Spiel spielt sich auf dem kleinen Bildschirm, abgesehen von der im Vergleich zum TV Gerät geringeren Auflösung, nicht anders und die Steuerung dürfte jedem, der schon mal ein klassisches 2D Sidescroll Mario gespielt hat, ziemlich schnell in Fleisch und Blut übergehen.

Spass mit bis zu fünf Spielern bietet der Mehrspieler Part. In diesem können bis zu vier Spieler mit der Wii Remote gemeinsam durch die Levels der Kampagne hüpfen. Der fünfte Spieler unterstützt die Gruppe mit dem Tablet-Controller, indem er mittels Touch bis zu vier Plattformen, die sich langsam auflösen, im Level platziert und somit die anderen Spieler unterstützen kann, um auf diesem Weg Fallen auszuweichen oder an Boni zu kommen. Durch den Powerstern-Bonus können kurzzeitig Gegner per Fingertipp komplett aus dem Weg geräumt werden.

Durch dieses Spielprinzip werden die Spieler zur Kommunikation angeregt und innerhalb des Spiels kommt es des Öfteren zu äußerst witzigen Situationen, beispielsweise wenn sich 2 Spieler versehentlich gegenseitig behindern.

Fazit? Noch nicht!

Ein erstes Fazit bezüglich Nintendos neuester Konsole zu ziehen fällt aktuell noch ziemlich schwer. Dies liegt zum einen an den recht schwachen Starttiteln, von denen einige (Assasins Creed 3, Batman Arkham City, CoD Black Ops 2, Mass Effect 3) zwar unbestritten gute Spiele sind, jedoch wussten wir dies Bereits dank Playstation 3 und Xbox 360 auch schon vor der Wii U.

Grafisch steht die Wii U, im Gegensatz zur Wii, nun endlich mit den beiden Konkurrenten auf Augenhöhe, mehr jedoch nicht und so konzentriert sich eben vieles auf die beiden einzigen Exklusiv Starttitel im Core Segment: ZombiU und Super Mario Bros. U

Ersteres nutzt besonders in der Singleplayer-Kampagne die neuen Möglichkeiten, welche die Wii U bietet, nicht Konsequent genug aus und ist sowohl spielerisch als auch grafisch keine Offenbarung.

Super Mario Bros. U macht da schon vieles besser, besonders im Multiplayer ist der Tablet Controller eine neuartige Bereicherung, die für zusätzlichen Spaß sorgen kann, doch ein Old School 2D Sidescroll Jump and Run, wenn auch in 720p, kann als System Seller in der heutigen Zeit keine Konsole tragen.

So fällt das erste Fazit leider ein wenig ernüchternd aus, da die neuen Möglichkeiten der Wii U bestenfalls vorsichtig angedeutet werden. Es bleibt hierbei nur auf kommende Titel zu warten, die das Potenzial, welches der Tablet Controller mit Sicherheit bietet, auch vollends ausnutzen.

Für all diejenigen, die bislang keine Wii in Ihrem Wohnzimmer stehen haben und mit dem Kauf einer Nintendo Konsole liebäugeln, sollten direkt den Kauf der Wii U ins Auge fassen. Die Konsole spielt nämlich die gesamte Palette alter Wii-Spiele, was trotz der spärlichen Launch Titel für eine große Auswahl ausgezeichneter Spiele sorgt.

Allen Spielern, die eine Wii besitzen, außer denen die sich die Wii U schon allein aus Ihrer Liebe zu Nintendo zulegen oder denjenigen, die ohnehin jede Konsole zum Launch Ihr eigen nennen wollen, können getrost noch eine Weile mit dem Kauf Warten.

Denjenigen, die Nintendos neue Konsole käuflich erwerben möchten, sei das Premium Pack ans Herz gelegt, dass neben einer schwarzen Wii U mit 32 GB internem Flash Speicher (gegenüber 8 GB bei der weißen Basic Variante), einem Tablet Controller samt Touchpen und einem HDMI Kabel, zusätzlich zur Basic Variante noch einen Ständer für die Konsole und den Controller, eine Sensorbar sowie die Minispiel Sammlung Nintendo Land enthält. In der Basic Ausführung ist die Wii U für 299,99 € und in der Premium Variante für 349,99 € erhältlich. Ein ZombiU Package, dem anstatt Nintendo Land das namensgebende ZombiU beiliegt und das zusätzlich zu den Inhalten der Premium Variante noch einen Wii U Pro Controller enthält, steht für 389,99 € im Handel.

Brain spielt, schon immer ! Bereits seit dem NES und sogar einen funktionstüchtigen Atari 2600 hat er noch im heimischen Wohnzimmer stehen (samt E.T. !). Wenn Brain nicht spielt ? Dann entwickelt er Spiele oder schreibt für games!, ist doch klar! Oder ?

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password