Wieviel „The Walking Dead“ benötigt die Welt?

Wieviel „The Walking Dead“ benötigt die Welt?

Momentan läuft die von AMC produzierte US-Serie The Walking Dead in ihrer siebten Staffel wöchentlich über die Bildschirme dieser Welt, doch die Zuschauerquote sinkt allmählich immer weiter, nicht zuletzt aufgrund der Brutalität zum Auftakt der jetzigen Staffel, in welcher zwei der Hauptprotagonisten, Glenn und Abraham, auf brutalste Weise von Serienschurke Negan ermordet wurden. Das war dann selbst für hartgesottene Fans wohl eine Spur zu extrem, doch während sich der ein oder andere Fan ein baldiges, und damit noch würdevolles Ende der Serie herbeiwünscht, scheint der ausführende Produzent Scott M. Gimple ganz andere Pläne zu verfolgen.

Während eines Auftritts von Cast und Produzenten während des Paleyfests erklärte Gimple gegenüber der New York Daily News, dass im Walking Dead-Universum noch genug Stoff vorhanden sei, um so einige Staffeln aufzufüllen. So biete etwa die Comicvorlage noch jede Menge Lücken, die zu füllen, absolut erstrebenswert sei. Auch schließe er nicht aus, die Serie sogar über den Comic hinaus weiterzuentwickeln. Eine Laufzeit von rund 20 Jahren sei somit absolut im Bereich des Möglichen! Wait… What?!?!?!


„We are trying to do twenty years. The comic has certainly done it, and I look forward to every issue. The Simpsons has been on 26, 27 years, so that’s a challenge, so OK, challenge accepted. Done.“


Ob Gimple sich und der Serie damit einen Gefallen tut, ist doch äußerst fragwürdig! Natürlich haben wir immer mal wieder ein paar spannende Cliffhanger, so wie auch momentan mit Protagonistin Sasha, welche sich die Tötung von Savior-Anführer Negan zur Aufgabe gemacht hat und welche, so lassen es erste Bilder der neuesten Folge vermuten, dabei gefangen genommen wird. Doch spätestens mit der Ermordung Negans sollte doch dann irgendwann mal Schluss sein. Immerhin haben wir es in der Serie mit einem abgeschlossenen, in sich statischen System zu tun. Die Handlung kann nur bestimmte Wege gehen, ohne dabei unglaubwürdig und zu abgedroschen zu werden. Und all diese Wege hat die Serie bereits zu Genüge ausgekostet. Es spricht immerhin für sich selbst, dass die Grundhandlung bislang immer dieselbe war. Eine Gruppe von Menschen befindet sich auf der Suche nach einem Zufluchtsort, in der sie die Ordnung der Welt für sich wiederherstellen wollen/können, bevor erneut „Beißer“ oder eine zweite Gruppe auftauchen und diese Idylle zerschlagen, woraufhin sich die Gruppe wieder einen neuen Lebensraum ersuchen muss.

All das war bislang schön und gut, doch nimmt dieser Kreislauf der Serie nach und nach Individualität und Kreativität, und auch ein Ausbruch aus diesem Schema würde wohl nur zu Unglaubwürdigkeit führen. Die Suche nach einem Heilmittel und die klischeehafte Errettung der Erde? Wer möchte das denn bitte sehen?

Insofern bleibt nur zu hoffen, dass Gimple doch noch rechtzeitig die Reißleine zieht, bevor einer einst aufregenden Serie nach und nach der Zauber verloren geht.

 

Profilbild von Alena Wacker
Redakteurin im Bereich Entertainment/Games

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password