Follow
Startseite » News » Valorant: Südkorea, Lateinamerika und Brasilien als neue Regionen in der Closed Beta

Valorant: Südkorea, Lateinamerika und Brasilien als neue Regionen in der Closed Beta

Die Closed Beta von Valorant wächst weiter: Südkorea, Lateinamerika und Brasilien erhalten als neue Regionen Valorant-Server für die Closed Beta.

In Europa und in Nordamerika ist die Closed Beta seit einigen Wochen im Gang und erfreut sich großer Beliebtheit. Inzwischen hat Riot Games sogar den Ranked-Modus vorgestellt und auch aktiviert.  In einem kurzen Dev Diary äußert sich Anna Donlon, Executive Producer von Valorant, über die Ausweitung der Closed Beta auf neue Regionen und über weitere Details aus der Entwicklung.

Für Südkorea, Lateinamerika und Brasilien startet die Closed Beta am 5. Mai

Am 5. Mai kommen die Regionen Südkorea, fast alle lateinamerikanische Staaten der Region Lateinamerika und Brasilien in den Genuss von Servern für den kompetitiven 5-gegen-5-Shooter. Hierfür werden Datenzentren in Seoul, Santiago und Sao Paolo online gehen. Obendrein will das Team Mexiko City ebenfalls sehr gern in der Beta haben, allerdings traf Riot Games dort auf Infrastrukturprobleme. Daher werden die Datenzentren in Mexiko City nicht sofort am 5. Mai online gehen, aber möglichst bald.

Die Toppriorität von Riot Games sei so viele Spielerinnen und Spieler ins Spiel zu bekommen wie möglich. Leider müssen die Fans in den Regionen Ozeanien, Japan, Südostasien und im Mittleren Osten weiterhin warten.

Valorant: Südkorea, Lateinamerika und Brasilien als neue Regionen in der Closed Beta Valorant-Screenshot-Competitive-1024x576

Covid-19 geht an Valorant nicht spurlos vorüber

Darüber hinaus spricht Anna Donlon davon, was sie über den Start der Closed Beta in den Zeiten der Covid 19-Pandemie gelernt haben und welche Schwierigkeiten die Pandemie auch für Valorant mit sich bringe. Da die Tonstudios für Stimmaufnahmen der Agentinnen und Agenten geschlossen sind, gab es Schwierigkeiten Aufnahmen für jede Sprache zu bekommen. Dadurch kann es vorkommen, dass in manchen Lokalisierungen die Figuren Audiokommentare in verschiedenen Sprachen haben. Das sei natürlich nicht ideal.

In den Regionen, in denen die Server online sind, kann es sein, dass es teilweise zu höheren Pings kommt, als es Riot Games lieb ist. Jedoch versichert Anna Donlon, dass sie Pläne für diese Probleme haben. Die Probleme seien keine Ausreden, sondern Herausforderungen, Valorant zu den Fans zu bringen. Insgesamt sei das Team sehr gespannt darüber, auf dieser Reise gemeinsam mit allen Fans zu sein.

Meist zu finden in Shootern, Rollenspielen oder Strategiespielen. Zudem Student der Informatik.

Bewerte den Artikel

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.