total-war-rome-2-screenshot-066

Total War: Rome 2

PC
7

Gut

5.8

User Avg

 

Total War: Rome 2 – Jack answers!

total-war-rome-2-screenshot-066

Die Leute von The Creative Assembly sprachen ihren Entwickler Jack Lusted vogelfrei, indem sie ihn auserwählten der Community ihre Fragen zu beantworten. Im darauf folgenden Fragenbombardement wurde Jack begraben und muss sich nun mühsam wieder hoch arbeiten. Doch er stellt sich dieser Aufgabe mit Euphorie. Nett wie wir sind, fassen wir euch das Wichtigste aus den Antworten zusammen.

Phalanxen

In Rome 2 wird es zwei verschiedene Phalanxen geben. Einerseits die Hopliten-Phalanx, die man vereinfacht als einen Schildwall gespickt mit Speeren beschreiben kann und auf der anderen Seite die Pikenphalanx, die der Yari-Phalanx aus Shogun 2 ähnelt. Sie setzt sich zusammen aus einer Front von drei Reihensoldaten, die jedwede Angreifer blockt und daran hindert an sie näherheranzukommen. Das ist natürlich besonders tödlich für Kavallerie. Die Phalanxen drehen sich nicht mehr annährend so schnell um wie in Rome 1 und bleiben somit von der Seite und hinten verletzlich.

Soldaten in Phalanxformationen werden sich bemühen, solange wie möglich ihre Formation zu halten. Die KI wird sich bemühen die Phalanx zusammenzuhalten und in einer Linie zu bewahren.

Artillerie-First-Person

Wie in dem Shogun 2-Addon „Fall of the Samurai“ wird man in Rome 2 wieder aus der First Person heraus Artillerie abfeuern dürfen, wenn man das denn will.

Schere, Stein, Papier-Prinzip

Das SSP-Prinzip aus Shogun 2 wird in Rome 2 aufgrund der deutlich höheren Einheitenvielfalt nicht mehr so starke Anwendung finden. Es wird allerdings teilweise enthalten bleiben. Beispiele hierfür sind zum Beispiel, dass es nicht ratsam ist mit Kavellerie Speereinheiten oder noch schlimmer phalanxbildene Einheiten frontal anzugreifen.

Schlachtgeschwindigkeit

Das Tempo der Schlachten war in Shogun 2 relativ hoch, weil CA meinte, es passe zu ihrem Spiel. Die Schlachten von Total War: Rome 2 sind nun deutlich langsamer mit der gleichen Begründung.

Generäle und wie die KI sie benutzt

Generäle unterscheiden sich in Total War: Rome 2 zu großen Teilen ganz grundsätzlich von ihren Pendants aus den Vorgängern. Karthago und Rom besitzen traditionelle Generäle. Die anderen Völker jedoch nutzen zum Beispiel sehr kampfstarke Generäle wie die Begleiterkavellerie der Makedonen. Karthago kann zum Beispiel auch einen General auf Elefanten einsetzen, der natürlich dementsprechend stark ist.

Die KI wird solche Generäle auch im Kampf einsetzen, sie aber laut The Creative Assembly nicht kopflos in den Tod schicken.

Kavalleristen zu Fuß

Auf dem Schlachtfeld können Kavalleristen jederzeit absitzen und zu Fuß weiterkämpfen. Sollten ihre Pferde jedoch aufgescheucht werden und davon laufen, müssen sie für den Rest der Schlacht zu Fuß weiterkämpfen. Von den Kampfwerten sollte dies für sie keine Probleme darstellen, aber von der Masse her durch aus. Immerhin sind Kavallerietrupps normalerweise kleiner als Infanterieregimenter.

Wenn wir Kavalleristen von Booten aus anlanden lassen, müssen sie übrigens auf ihre Tiere verzichten, das Gleiche gilt für Elefanten.

Deckung und aus Deckung feuern

Deckung wie Bäume schützen Einheiten vor Pfeilen und können diese auch abblocken. Normale schützen werden beim Feuern aus Deckung aufgedeckt, spezielle Scharfschützen allerdings nicht.

Schiffe

Schiffe können auf mannigfaltige Art ausgeschaltet werden: Man kann sie rammen, mit Artillerie versenken, in Brand setzen und entern. Es gibt drei Haupttypen von Schiffen: Meleeschiff zum Entern und Rammen, Geschossschiffe zum Dezimieren der Crew und zum in Brand setzen von Schiffen und Artillerieschiffe, die aus der Ferne einen tödlichen Geschosshagel los lassen. Im Nahkampf sind sie aber sehr verwundbar.

Auf manchen Schiffen können auch Kampftürme sein oder kleinere Belagerungswaffen sein. Die Art der Schiffe wird stark von der Kultur abhängen, die man spielt. Östliche Schiffe sind zum Beispiel generell deutlich besser gepanzert.

Flotten können wie normale Armeen benannt werden.

Verstärkung

Die größtmögliche Standartarmee in Total War: Rome 2 ist 20 Einheiten groß. In Schlachten können bis zu 40 Einheiten durch Verstärkung kontrolliert werden. In kombinierten Land und Seeschlachten schließen diese 40 Einheiten auch Schiffe ein.

Tetsudo-Formation oder Schildkrötenformation

Rome 2 verfügt über zwei verschiedene Tetsudoformationen: Einmal die mobile römische Variante, in der die Vorderseite und die Seiten gepanzert sind. Diese offensive Art der Tetsudo ist auch historisch für die Römer belegt. Die zweite Variante wurde zum Beispiel von Mark Anton gegen die Parther genutzt. Die vorderste Reihe dieser defensiven Tetsudo kniet sich hin, während die hintere Reihe Schilder über die Köpfe der Ersten hebt.

Animationen

Aufgrund dessen, dass die Animationsanzahl deutlich erhöht wurde, haben Einheiten der gleichen Waffengattung die gleichen Animationen.

Lategame-Technologien

In Sachen Technologien werden auch andere Fraktionen sich später mit Rom messen können. Tatsächlich besaßen viele Völker schon teilweise fortschrittlichere Technologien in der Zeit, wurden dann aber von dem Römern hinweggefegt, bevor sie sich komplett etabliert haben. Ein Beispiel hierfür ist Gallien, das zur Zeit der Invasion durch Caesar schon teilweise urbanisiert war.

PaintedOnes-1024x576 News PC  Total War: Rome 2 – Jack answers!

Konföderationen und Ligen

Barbarische Fraktionen des gleichen Kulturkreises können Konförderationen bilden, die von der Beliebheit und Macht des Spielers abhängen. Im Falle einer Konföderation übernimmt der Spieler die Kontrolle über die Gebiete aller Konföderierten unter einem Banner.

Griechische Fraktionen können sich nicht in Ligen zusammenschließen.

Jahreszeiten

Auf der Kampagnenkarte wird man die Jahreszeiten nicht mehr zu sehen bekommen. In den Schlachten gibt es sie nachwievor. Dafür gibt es auf der Kampagnenkarte eine weite Pallette an verschiedenen Terrains wie Berge, Wüsten, Schnee, Bergpässe und Tiefsee.

Einheiten werden von der Umgebung und dem Terrain nachwievor beeinflusst.

Städte und Forts

Wenn die Stadt auf der Karte anwächst, wächst sie auch in den Schlachten an. Jede Fraktion wird neben den kulturtypischen Städten seinen eigenen Forttypus haben.

Vasallen in der Diplomatie

Man wird Vasallenstaaten diplomatisch Kriegsziele vorgeben können, die diese dann auch zu erfüllen versuchen. Sie sind wie alle anderen Fraktionen in der Diplomatie normal vertreten. Sattrappen können jedoch nur mit anderen Fraktionen handeln und ihrem Meister den Krieg erklären. Vasallen und Satrapen können nicht absorbiert werden.

AI vs Spieler

Auf höheren Schwierigkeitsgraden konzentriert sich die KI auf den Spieler. Auf „normal“ ist er für sie nur eine normale Fraktion.

Familien in Rom und Karthago

Rom und Karthago sind jeweils nur einmal im Spiel vertreten. Die einzelnen Familien ringen intern um die Macht, können zu Generälen ernannt werden und agieren im Senat. Die Familien können sich mit Heiraten, Verschwörungen und Titeln gegenseitig ausspielen. Bei anderen Fraktionen gibt es nur die herrschende Familie und Adlige, die mit den Herrschern konkurrieren.

Bürgerkriege

Sollte das Machtverhältnis innerhalb der Familien Roms oder Karthagos kippen, können einzelne Generäle beginnen zu rebellieren, sollte dies ausarten, kann es zu einem Bürgerkrieg kommen. Dieser startet nah bei der Hauptstadt, wenn der eigene Einfluss gering ist und fern von ihr, wenn der eigene Einfluss noch recht hoch ist. Die rebellierende Fraktion ist ein vollwertiger Diplomatieteilnehmer ignoriert jedoch euch selbst.

Nach einer langen Zeit des Krieges kommt es zu einem Aussöhnungsevent und die Feindseligkeiten enden. Innerhalb einer Kampagne kann es pro Fraktion nur einen Bürgerkrieg geben. Einzelne Generäle können so oft rebellieren wie es die Zustände zu lassen.

Provinzenaustausch

In der Diplomatie wird man keine Provinzen austauschen können. Dafür gibt es neue Diplomatiefunktionen von Allianzen defensiver und nicht aggressiver Natur. Dazu kommen noch Kriegskoordinationsmöglichkeiten.

Söldner

Die Art der Söldner, die in einer Provinz rekrutiert werden kann, hängt von der Provinz ab. Der Pool für diese Söldner wird von allen Fraktionen geteilt. Jede Fraktion hat darüberhinaus einen eigenen Pool für fraktionseigene Söldner.

 

Militärreformen

Im Falle von Militärreformen, wie der von Marius, können bestehende Einheiten nachträglich geupgraded werden. Außerdem kann man Einheiten insgesamt weiterbilden, wenn es neue Technologien gibt.

Kulturen

Es gibt eine Reihe von übergeordneten Kulturen, in die die einzelnen Fraktionen eingegliedert sind.

Diese sind Griechen, Römer, Östliche Fraktionen und Barbaren. Diese Kulturen sind in einzelne Subkulturen gespalten, wie bei den Barbaren in die Konföderationen der Angelsachsen, Gallier und Germanen.

Die Kultur beeinflusst sowohl die Möglichkeiten, die einem offen stehen nach der Eroberung einer Stadt, als auch die Boni, von denen man profitiert. Griechen zum Beispiel verstehen sich weniger gut untereinander, haben dafür aber keinerlei Vor- oder Nachteile gegenüber anderen Fraktionen.

Rückkehr einiger Spezialeinheiten aus Rome 1

Einige Elite- und Spezialeinheiten aus Rome 1: Total War werden in Total War: Rome 2 ihr Comeback feiern, dazu gehören: druidische Adlige, Berserker, königliche Spartaner, Falxmen, Kriegshunde, gepanzerte indische Elefeanten, mit Sensen bewaffnete Streitwagen und weitere. Es gibt eine Menge Spezialeinheiten in Rome 2 laut The Creative Assembly.

Schwierigkeitsgrade, Modbarkeit und UI

Es wird einen legendären Schwierigkeitsgrad geben. Das Ui von Rome 2 ist schwarz und transparent, damit es sich mehr in das Gesamtbild des Spiels eingliedert. Total War: Rome 2 soll sehr gut modbar werden und soll hier Shogun 2 um nichts nachstehen. Shogun 2 soll übrigens der bisher am meisten modbare Titel sein.

Quelle:forums.totalwar.com

Meist zu finden in Shootern, Rollenspielen oder Strategiespielen. Zudem Student der Informatik.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password