Follow
Startseite » News » Gaming News » Total War: Rome 2 – Des Spartiaten Kummers und Preis des ersten DLC

Total War: Rome 2 – Des Spartiaten Kummers und Preis des ersten DLC

Spartas Zukunft sieht zu Beginn der Kampagne in Rome 2 nicht gerade rosig aus. Der Ausgang der Punischen Kriege und die erstarkenden griechischen Nachbarn machen ihm das Leben schwer. Außerdem steht der Preis des Kultur-Packs „Griechische Staaten“ nun fest.

Das erste Dlc mit dem Titel „Griechische Staaten“ wird bekanntlich die Fraktionen Athen, Epirus und Sparta beinhalten. Vorbesteller bei teilnehmenden Händlern wie Amazon, Steam oder gleich bei Sega direkt bekommen das DLC als Bonus kostenlos ins Haus. Alle anderen die aus welchen Gründen auch immer es nicht bekommen, können es sich für 7,49€ auf Steam bei Release nachkaufen.

Zusammengefasst enthält das DLC die drei Fraktionen, für jede Fraktion ein neues Monument und eine Hightech-Tradition. Dazu natürlich die normalen für die Fraktionen passenden Truppen und einige Elite- und Spezialeinheiten.

Drei der neuen Spezialeinheiten sind auch von anderen Fraktionen nutzbar: Erfahrene Hoplit-Söldner, einen Schildkrötengepanzerten Rammbock und einen besonderen Polybolos. Die beiden letzteren Belagerungswaffen sind von allen griechischen, römischen und karthagischen Fraktionen nutzbar.

Ebenso hat jede Fraktion seine eigenen kulturellen Ziele, diplomatischen Dilemmas und eigene Boni.

Auf dem offiziellen Forum äußerte sich ein The Creative Assembly Mitarbeiter zu der Lage Spartas zu Beginn der Kampagne.

Das goldene Zeitalter Spartas ist vorüber. Vor 200 Jahre fand die berühmte Schlacht der Dreihundert statt, in der 300 Spartiaten zusammen mit griechischen Verbündeten die persische Armee für drei Tage aufhielten.

Der Ausgang der letzten Kriege und das Erstarken der griechischen Nachbarn hat Sparta in die Enge gedrängt. Ein Spieler, der mit Sparta eine Kampagne beginnt, wird von großen Nachbarn wie dem Seleukidenreich bedrängt werden. Zu Beginn liegt der Spieler mit Epirus im Krieg und auch Athen beäugt Sparta mit der Hoffnung einen Moment der Schwäche zu erkennen.

Doch Athen ist ein Vasall von Makedonien einem Bündnispartner Spartas und wird daher nicht sofort mit Pauken und Trompeten einfallen. Sollte Athen sich dann dazu entscheiden Sparta anzugreifen, dürften sie an der Heimat der 300 scheitern. Denn die Startprovinz der Fraktion soll exzellent zu verteidigen sein.

Somit bleibt die größte Sorge eines Spartaspielers isoliert zu werden.

Meist zu finden in Shootern, Rollenspielen oder Strategiespielen. Zudem Student der Informatik.

Bewerte den Artikel

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.