Follow
Startseite » News » Gaming News » Styx: Shards of Darkness – Release auf das 1. Quartal 2017 verschoben

Styx: Shards of Darkness – Release auf das 1. Quartal 2017 verschoben

styx_shards_of_darkness_05

Styx macht einen kleinen Umweg und schleicht sich erst nächstes Jahr zurück auf unsere Systeme. Als kleinen Trost gibt es einen Gameplay-Trailer.

Die vage Informationslage um ein genaues Veröffentlichungsdatum ließ eine Verschiebung bereits erahnen. Jetzt ist es offiziell, Styx: Shards of Darkness wird es erst im 1. Quartal 2017 auf die PS4, die Xbox One und den PC schaffen. Patrick Pligersdorffer, Geschäftführer von Cyanide Studios, hat zu ebendieser Verschiebung von Styx: Shards of Darkness Stellung genommen:

Mit dem neuen Teil von Styx sind wir auf die Unreal Engine 4 umgestiegen. Dieser Schritt wird die Styx-Reihe durch grafische Verbesserungen sowie neue Gameplay-Mechaniken und Features auf ein neue Stufe heben. Da uns der Umstieg auf die Engine viel Zeit gekostet hat und wir den Spielern die bestmögliche Spielerfahrung bieten möchten, haben wir uns gemeinsam mit unserem Publisher Focus Home Interactive dazu entschieden, den Veröffentlichungstermin auf das erste Quartal 2017 zu verschieben.

Patrick Pligersdorffer, Geschäftsführer der Cyanide Studios

Zumindest tröstet uns die Cyanide Studios mit einem Gameplay-Video über die Verschiebung hinweg. In ihm schleicht sich der Goblin Styx durch den Hafen von Korongar, um seinen neusten Klienten auf zwielichtige Weise Zutritt zu verschaffen. Übergeordnet wird Styx in Shard of Darkness einem gestohlenen Zepter hinterherjagen. Wie im Vorgänger steht es den Spielern dabei offen, entweder eher unauffällig, eher gewaltsam oder mit einer Mischung aus beiden Optionen vorzugehen. Auf der Jagd nach jenem Artefakt stehen Styx seine ergänzten Kletterfähigkeiten, ein ausgebautes Craftingsystem und neue Fertigkeiten zur Verfügung. So kann Styx sich mit Kokons und den aus ihnen schlüpfenden Klonen über größere Strecken teleportieren oder dank der Ressource Amber auf magische Fähigkeiten wie Unsichtbarkeit zurückgreifen. Diese magischen Handkniffe lassen sich weiter ausbauen. Beispielsweise macht eine Verbesserung der Unsichtbarkeit sogar die ausgeschalteten Opfer unsichtbar. Obendrein kann Styx verschiedene Hilfsmittel wie Fallen oder Säure zum Auflösen von Feinden einsetzen. Solche Gadgets lassen sich wiederum durch das Crafting anfertigen. Diese Kernelemente des Gameplays finden sich auch in dem Gameplay Trailer wieder:

Quelle: Pressemitteilung

Meist zu finden in Shootern, Rollenspielen oder Strategiespielen. Zudem Student der Informatik.

Bewerte den Artikel

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.