Follow
Startseite » News » Gaming News » Star Citizen: Neues Stretchgoal und ein Blick in die Zukunft

Star Citizen: Neues Stretchgoal und ein Blick in die Zukunft

Star-Citizen1

Fast geschafft! Zwar ist jetzt schon jede weitere Million, die in Chris Roberts Vision Star Citizen investiert wird ein neuer Rekord, doch die 40 Million Dollar Marke ist nun in greifbare Nähe gerückt. Damit stehen uns nicht nur weitere Systeme sondern auch zukünftig neue Projekte die Star Citizen noch großartiger machen sollen zur Verfügung.

Doch alles wie immer der Reihe nach. Am gestrigen Freitag war es geschafft und die 39 Millionen Dollar wurden erfolgreich gespendet. Das macht also den Weg für ein neues System frei, welches ein wahres Unikat in der bekannten Galaxie darstellt.

UDS-2943-01-22 System: Neueste Meldung: Astrophysiker des berühmten Klavs Observatorium der UEE, haben mit Hilfe von modernsten Teleskopen und Fernerkundungstechnologien, ein wahrlich ungewöhnliches Sternensystem am Rande des bekannten Raums entdeckt. Das Objekt, von dem bisher angenommen wurde, ein massiver Einzelstern zu sein, ist eigentlich ein Trinärstern bestehend aus zwei weißen Zwergen und eines aktiven Pulsars, die sich gegenseitig umrunden. Aufgrund der komplexen Gravitationsfaktoren, wird angenommen das ein Sprungpunkt welcher zum System führt, bereits innerhalb oder in der Nähe des erforschten Raums der Menschen liegt. Abgesehen von der bizarren Sternenkonstellation, ist die Zusammensetzung des Systems alles andere als unbekannt. Können Planeten innerhalb dieses sorgfältig symmetrischen Netzes existieren? Was könnte es sonst noch dort hin gezogen haben? Eine Sache ist sicher: Dem ersten Bürger der nach UDS-2943-01-22 reist, dürfte ein wahrlich spektakulärer Anblick erwarten.

Mit dem erreichen der magischen 40 Millionen Marke erwarten die vorerst letzten Systeme. Cloud Imperium ist nach wie vor beeindruckt von der Begeisterung der Community an Star Citizen und so entschloss man die zwei verbliebenen Sternensysteme die zur Auswahl standen in das Spiel zu integrieren, sobald die Hürde geschafft ist.

Kabal System: Die Entdeckung eines neuen Systems ist immer eine aufregende Zeit. Selbst die abgestumpftesten NavSpringer freuen sich auf die Möglichkeiten die sie auf der anderen Seite eines neuen Sprungpunktes erwarten, seien es nun wissenschaftliches Verständniss, eine neue Spezies oder auch eine neue Heimat. Die Entdeckung von Kabal war allerdings etwas komplett Neuartiges. Trotz all der äußerlichen Erscheinung, schien das System leer zu sein. Erst als ein Erkungsteam der UEE damit begann Kabal III zu bewerten, fanden sie etwas beunruhigendes: Alte unbewohnte Tevarische Städte. Wie konnte ein ganzes Tevarisches System über all die Jahre unentdeckt bleiben? Wussten die Tevarer die sich innerhalb der UEE angepasst haben darüber bescheid? Wie wurde es geheim gehalten? Die Fragen vervielfachten sich, als eine Einheit der Marines ausgesandt wurde um den Planeten zu sichern, ein Lager voller alter Tevarischer Kriegsmaschinen fanden. Zwischen all den Reihen an Waffen, fanden sie etwas das noch beunruhigenderes: Einige der Technologien wurden in den letzten zehn Jahren hergestellt…

Oretani System: Oretani war nur eines von vielen Systemen das während der rapiden Expansions-Ära des 25ten Jahrhunderts entdeckt wurde. Die Besichtiger entdeckten innerhalb des sechs Welten System nichts das von unmittelbarer Bedeutung gewesen wäre. Nur ein Planet schien ein geeigneter Kandidat für Terraforming zu sein. Die Terraforming Gesellschaft die die Ausschreibung gewann, sendete ein Mittel-Level Team (und ihre Familien) in das System und fing mit dem Prozess an, als der einzige Sprungpunkt in das System kollabierte. Wissenschaftler arbeiteten an einer Lösung, aber ein solcher Unfall geschah zum ersten Mal. Als die Jahre in Jahrzehnte übergingen, studierten Menschen die Umgebung um den ehemaligen Sprungpunkt, in der Hoffnung das sich ein neuer gebildet hat. Aber nach einiger Zeit gaben sie schließlich auf. Nach all dieser Zeit, wird Oretani nur noch von einer handvoll Historiker debattiert. Die Meisten glauben das ohne Unterstützung, die Terraformer möglicherweise gestorben sind, doch niemand weiß wirklich was sie auf der anderen Seite erwartet, falls sich der Sprungpunkt jemals wieder öffnen sollte.

Somit wären also die Systeme fürs erste abgehakt. Doch Chris Roberts denkt wie immer weit vorraus und möchte in der Zukunft und beim erreichen von 41 Millionen Dollar ein weiteres Entwicklungsteam auf die Beine stellen, mit dessen Hilfe die Planeten für Erkungs- und Entwicklungszwecke verfügbar gemacht werden sollen.

– Verfahrensgeneration Forschungs&Entwicklungs Team: Dieses Stretchgoal wird die Finanzierung für Cloud Imperium Games zur Verfügung stellen um eine Methode für Verfahrensgeneration zu entwickeln. Erweiterte Verfahrensgenerationen sind wichtig um künftig ganze Planeten zu kreieren, die erforscht und entwickelt werden können. Ein spezielles Team aus Verfahrensgenerationorientierten Entwicklern wird auf die Beine gestellt werden, um diese Technologie Wirklichkeit werden zu lassen.

Ganze Planeten die es zu erkunden gibt und die sich weiterentickeln? Das klingt nach einem sehr ergeizigem Ziel, doch das kennt man ja nicht anders von Chris Roberts. Sicherlich wird dieses Stretchgoal auch schon bald Wirklichkeit werden und wir sind gespannt, was uns in Zukunft auf den Planeten erwarten wird.

Quelle: RobertSpaceIndustries.com

Written by
Shooter-Liebhaber, Rennspiel-Enthusiast, Gelegenheits-Streamer und Bindestrich-Fetischist :-)

Bewerte den Artikel

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.