Rund um die Formel 1

Rund um die Formel 1

Motorsport, insbesondere die Formel 1, steht nur ausgewählten Personen zur Verfügung. Aber bei Sportwetten oder Esports Wetten in Vulkanbet kann auch ein Normalmensch ein dickes Geschäft machen. Und im virtuellen Rennen könnte sogar ein Tellerwäscher, der noch nie ein Auto gefahren hat, ein Champion werden, z.B. in der Formel 1 eSports-Series.

Die Formel-1-Rennserie findet seit 1950 statt. Sie lockt die größten Automobilhersteller an, die nicht nur Serienausführungen auf den neusten Stand bringen möchten, sondern auch die schnellsten Autos der Welt von Grund auf entwickeln und dabei fortschrittliche Technologien verwenden und diese während der Saison verbessern wollen. Die Formel 1 ist schnell zur populärsten Rennserie der Welt geworden. Die Geschwindigkeit der Autos wächst von Saison zu Saison. Moderne Rennwagen mit dem 1,6-Liter-Hybridmotor erreichen in weniger als 10 Sekunden 300 km / h.

Natürlich konnte die Popularität von Formel 1 auch Computerspiele nicht unberührt lassen. Die ersten Arcade-Spiele, die auf der Formel 1 basierten, erschienen Mitte der 70er Jahre, aber besonders rasche Entwicklung von diesem eSport begann im Jahre 2010, als das Studio Codemasters das erste F1-Serienspiel auf PC, PS3 und Xbox 360 veröffentlicht hat. Zunächst war es nur ein gewöhnliches Rennen. Der einzige Unterschied bestand darin, dass dieses Rennen mit echten Rennfahrzeigen und Piloten war. Aber im Laufe der Zeit ergaben sich immer mehr Möglichkeiten. Der neue Teil der Serie – F1 2018 – ermöglicht es Ihnen, in die Atmosphäre eines echten Rennsports einzutauchen. Das heißt, nicht nur das Lenkrad drehen und Druck auf die Pedale ausüben, sondern auch vollständig am Leben des Teams teilnehmen. Man kann sogar die Maschinendaten verbessern, die Boxenstopp-Taktiken entwickeln, Interviews geben und a. m.

Auch die reale Formel-1-Rennserie hat sich zusammen mit der Entwicklung des Simulators geändert. Im Jahr 2016 hat Liberty Media 100 % der Formel-1-Aktien erworben, und der neue Besitzer wollte mit Hilfe von Formel 1 eSports Series ein jüngeres Publikum anlocken. Zu diesem Zweck hat Liberty Media eine Teilhaberschaftsvereinbarung mit dem größten E-Sports-Anbieter (Gfinity) getroffen.

Die Organisatoren haben zwei ungewöhnliche Tests für das Ausscheidungsrennen vorbereitet. Vom 4. bis 12. September musste man das Rennen in Monza mit dem Auto des Force India-Teams gewinnen. Nach einer einwöchigen Pause begann der zweite Test, bei dem die Teilnehmer von der fünften Position auf der Suzuka-Rennstrecke mit dem Red Bull Racing Rennauto abbrechen mussten.

40 Spieler sind auf die nächste Etappe gegangen, 30 davon wurden durch Online-Tests ausgewählt, neun wurden durch zusätzliche Turniere bestimmt, und der letzte Halbfinalist wurde von einer Jury unter der Führung des legendären Formel-1-Piloten David Coulthard ausgewählt.

Das Halbfinale fand am 10. Oktober in der Gfinity Arena in London statt. Die Piloten traten in Zehnergruppen an. Nach den Ergebnissen wurden die fünf besten Vertreter jeder Gruppe für das Finale in Abu Dhabi eingeladen. Der Champion war der Brite, Brandon Lee, der im ersten und dritten Rennen gewonnen und im zweiten – den achten Platz belegt hat.

Dieser Tag hat Lees Leben drastisch verändert. Zuvor hat er in einem Restaurant in Großbritannien als Tellerwäscher gearbeitet. Es gelang ihm jedoch, der beste von fast 70 000 Spielern in der Formel 1 zu werden, die die Qualifikationstests bestanden haben.

 

 

 

Michael Bragg ist der Chefredakteur von games! Dein Gaming-Magazin. Er hat kein spezielles Genre, sondern zockt alles was er in seine Finger bekommen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password