Follow
Startseite » Reviews » Gaming Reviews » Pokémon Omega Rubin & Alpha Saphir im Test

Pokémon Omega Rubin & Alpha Saphir im Test

Ich weiß es noch, als wäre es gestern gewesen: Pokémon hatte mich mit der Silbernen Edition in seinen Bann gezogen, mein Gameboy Color war mein treuester Begleiter und die nächste Fuhre Pokémon stand vor der Tür. Eine neue Welt, die so schön aussah, viele neue Pokémon, ein aufregendes Abenteuer! Kaum zu glauben, dass mein oller Gameboy Color zu sowas fähig sein sollte… Nun, ich denke ihr wisst wie die Geschichte ausgeht, denn vor 12 Jahren läuteten Pokémon Rubin & Saphir die nächste Ära Pokémon ein, auf dem nagelneuen Gameboy Advance – den sich kleine Jungen mit Zeitungsaustragen nicht so schnell verdienen konnten.

Also hat Gamefreak ja vielleicht an mich gedacht als sie mit Pokémon Omega Rubin & Alpha Saphir (OR & AS) ein Remake für eben jene 3. Generation in Angriff genommen haben. Damit wäre also schon einmal geklärt warum diese Edition ein Muss für mich war, aber ich denke ihr seid eher daran interessiert was diese neue alte Pokémon-Generation für euch zu bieten hat oder? Denn, wie viel Remake steckt in dieser Neuauflage? Wurde nur recycelt oder auch innoviert? Braucht ihr wirklich einen Freischwimmer für dieses Spiel oder tut es auch ein Seepferdchen? Quälen euch diese Fragen, sei euch das Weiterlesen dringend ans Herz zu legen.

Pokémon Omega Rubin & Alpha Saphir im Test 1-Pokemon-3

The same procedure as every year

Ja, seit Pokémon Platin (2009) ist die jährliche offizielle Ankündigung neuer Pokémon-Editionen keine großartige Überraschung mehr, denn seit der Spezialversion der 4. Generation haben sich Gamefreak und Nintendo auf ein Pokémon-Jahrespensum eingependelt. Und auch über die Tatsache, dass es sich bei den Editionen 2014 um Remakes von Rubin & Saphir handelt wurde schon bereits weit im voraus spekuliert , insbesondere da einige NPC’s in Pokémon X & Y die ein oder andere Andeutung in Richtung Hoenn Region gemacht haben.

Allerdings schmälern weder das fehlende Überraschungsmoment noch die jährliche Produktion in irgendeiner Art und Weise die Qualität von Pokémon OR & AS – ihr bekommt rund um die frisch frisierte Vulkaninsel Hoenn solide Pokémon-Kost serviert. Denn für diejenigen die sich noch nie an eine Pokémon-Edition gewagt haben: Das grundlegende Spielprinzip hat sich seit 1996 nicht groß verändert. Natürlich wurde hier und da Feintuning betrieben, sodass sich ein Pokémon OR schon anders anfühlt als seine Urform, die Basis bleibt jedoch identisch.

Und so startet ihr in Pokémon OR & AS, wahlweise als Junge oder Mädchen, das übliche Pokémon Abenteuer. Ausgehend von eurem kleinen Heimatdorf und mit einem der drei Starter Pokémon beginnt ihr eure Reise, mit dem Ziel euren Pokedex zu vervollständigen. Schließlich hat euch euer Nachbar/Pokémon-Professor damit beauftragt. Allerdings gestaltet sich die Aufgabe heutzutage etwas mühseliger als noch vor 12 Jahren, da es mittlerweile über 700 Pokémon zu sammeln gibt. Daher beschließt ihr im Laufe eurer Odyssee lieber die Arenaorden zu sammeln, davon gibt es schließlich nach wie vor nur acht, um eines Tages der größte Pokémon-Trainer aller Zeiten zu werden.

Pokémon Omega Rubin & Alpha Saphir im Test 2-3ds_pokemonomegarubyg

Damit orientiert sich der Plot im Kern an den Ereignissen aus Pokémon Rubin und Saphir – und damit auch an dem Konflikt von Land und Wasser, von Team Magma und Team Aqua.  Je nach Edition tretet ihr dabei gegen Team Magma in Omega Rubin, das die Meere verabscheut, oder aber Team Aqua in Alpha Saphir, welches das Land verschmäht, an. Leider unterschieden sich die beiden Teams abseits ihrer Motive und Anführer kaum voneinander, was grundlegend verschwendetes Potential ist, aber leider auch irgendwo Tradition. Euch erwartet in OR & AS also keine Bahnbrechende Story, sondern eher die Standard Pokémon-Geschichte, hier und da gespickt mit interessanten Charakteren – alt und neu – diversen Abenteuer und kleinen Handlungen, die das Herz erwärmen können.

Solltet ihr zu den alten Hasen der Pokémon-Fans gehören und euch die originalen Editionen noch im Kopf sein, braucht ihr trotzdem nicht denken das Pokémon OR & AS nichts neues für euch zu bieten hat. Zwar hat der Plot von damals seinen Weg ins Spiel gefunden, doch ist dieser so stark erweitert worden, dass er auch alten Fans genügend neue Nuancen bieten kann, damit diese nicht in Langeweile verfallen. Überdies gibt es einige feine Easter Eggs aus anderen Regionen und Generationen für diejenigen, die Pokémon als großes Ganzes sehen.

Auch die legendären Cover-Models trifft man unter ganz anderen Voraussetzungen als in den Originalen – Groudon und Kyogre werden unter anderem fulminant in Szene gesetzt. Dazu kommt noch das einige Neuerungen in der Geschichte aus der damaligen Zusatzedition Pokémon Smaragd übernommen wurden. So lässt sich zum Beispiel der grüne Drache Rayquaza in einer eigenen Zusatzepisode nach Abschluss des Spiels ergattern. Daneben warten noch viele andere Elemente, die kleine, neue Teile der Handlung offenbaren.

Pokémon Omega Rubin & Alpha Saphir im Test 3-Pokemon_Rubin_Screenshots_3DS__1_-pc-games

Schönheit OR/AS fordert dich heraus!

Schon die Anfangssequenz in Pokémon OR & AS zeigt den enormen Sprung an, den Pokémon in den vergangenen 12 Jahren in Sachen Grafik vollzogen hat. Grafisch orientieren sich die Remakes nämlich an den Erstlingen der 6. Generation und warten somit in hübscher 3D-Grafik auf. Wie von Gamefreak gewohnt wurde eigens für die Neulinge auch noch ein wenig an der Enginge geschraubt, sodass diese jetzt mit einem viel höheren Detailreichtum glänzen kann als noch in Pokémon X & Y. Jedes Haus was ihr betretet wirkt individuell eingerichtet, Perspektivenwechsel während eurer Erkundungen lassen euch die Kinnlade runterklappern und mein persönlicher Magic Moment: Auf einer bestimmten Route spiegeln sich des Nachts in kleinen Pfützen und Teichen am Wegesrand die Sterne. Pokémon OR & AS sind die mit Abstand schönsten Pokémon-Editionen bisher.

Pokémon Omega Rubin & Alpha Saphir im Test 4-omega-rubin-alpha-saphir-screenshots3

Das beeindruckende daran ist jedoch, dass sich unter all diesen Neuerungen die alten Areale nach wie vor zu erkennen sind. Man fühl sich zu Hause, obwohl doch eigentlich alles so anders anmutet – einige wurden sogar komplett überarbeitet und neu konzipiert, wie z.B. Malvenfroh City. Ähnliches gilt für die musikalische Neuaufbereitung der originalen Soundtracks. Sie wirken frisch und modern doch der Kern der Melodie lässt sich immer heraushören. Zugegeben nicht jeder Track ist zu 100% geglückt, wie z.B. die neue Pokémon-Center Melodie die beim ersten Mal noch ein wenig befremdlich klingt. Aber urteilt selbst! Im Folgenden findet ihr zwei der meiner Meinung nach sehr gelungene Neuauflagen alter Tracks und zu guter Letzt die besagte Pokémon Center-Melodie:

Leider wird aber der namensgebende 3D-Modus des Handhelds noch viel zu selten angewandt. Gerade nachdem schon die vorigen Editionen Probleme hatten, sich vollständig in 3D zu präsentieren, hätte man zumindest ein wenig nacharbeiten können, wobei das Spielerlebnis auch ohne 3D nicht eingeschränkt wird. Schade ist auch das Fehlen der optischen Traineranpassungen aus Pokémon X und Pokémon Y. Zwar sind die Charaktermodelle eurer Protagonisten fantastisch gelungen, nur eben leider nicht änderbar.

A propos Charaktermodelle: Kleine Cutscenes, die ihren Einstand schon in der 6. Generation gefeiert haben, sind in beachtlicher Anzahl in Pokémon OR & AS zu finden und wirken ebenfalls verbessert. Die handelnden Personen sind niedlich animiert und sogar zu Aussagekräftiger Gestik und Mimik fähig!

Pokémon Omega Rubin & Alpha Saphir im Test 5-Pokemon_Rubin_Screenshots_3DS__3_-pc-games_b2article_artwork

Neben den grafischen Neuerungen gehört meiner Meinung nach die Region Hoenn an sich, zu einer der schönsten und abwechslungsreichsten Regionen des Pokémon Universums, zumal sich deren Aufbau sogar noch durch den Konflikt zwischen Team Magma und Team Aqua begründen lässt. So findet man in dieser Welt die größte Wasserroute aller Regionen, die eine Vuklaninsel einschließt, die mit ihren Wüsten, Wäldern und Wiesen viel zu erkunden bietet. Eben jene Wasserroute gehört aber auch zu einem der großen Kritikpunkte vieler, dem ich allerdings eher entgegentreten möchte. Schließlich ist man zu dem Zeitpunk im Spiel, in dem man die Fähigkeit erlangt über das Wasser zu gelangen, durchaus in der Lage sich einen ausreichenden Vorrat an Items anzulegen, die verhindern das man dauernd von Pokémon angegriffen wird. Denn ja, ohne das Item Schutz, kann einem eine Wasserroute schon vorkommen wie der Iron Man-Wettbewerb mit Piranhas und ordentlich an den Nerven zehren.

Über Digimon, Taschencomputer und mehr!

Seit der neuen und insgesamt sechsten Generation mit der Einführung von Pokémon X und Y wurden mit den Remakes zwar nicht neue Pokémon eingeführt, allerdings haben die sogenannten Mega-Entwicklungen ihren Weg nach Hoenn gefunden und sorgen somit dann doch irgendwie für einige „neue“ Pokémon. Mittlerweile sind immerhin 47 Pokémon zu dieser neuen Entwickungsform in der Lage, die anders als die regulären Entwicklungen nicht permanent bestehen bleiben, sondern immer nur für den Kampf in dem sie ausgelöst wurden. Somit bietet die Mega-Entwicklung nicht nur neue Evolutionsstufen alá Digimon sondern sorgt auch für eine neue strategische Ausrichtung der Kämpfe.

Pokémon Omega Rubin & Alpha Saphir im Test 6-3msmyr9

Sogar die legendären Pokémon Groudon und Kyogre sind zu einer Mega-Entwicklung in der Lage, sogar zu einer einzigartigen Protomorphose, die euch im Laufe der Geschichte näher gebracht wird. Schade nur, dass die NPC’s die Mega-Entwicklungen nur in den seltensten Fällen und nur bei Story relevanten Kämpfen einsetzen, sodass ihr Hauptnutzen im Grunde dem PVP vorbehalten bleibt.

Eine der überraschendsten und größten Neuerungen stellt allerdings die stark verbesserte Version des PokéNav dar, welches sich nun Poké-Multi-Navi nennt und über erweiterte sowie gänzlich neue Funktionen verfügt. Die wohl interessanteste Neuerung ist dabei das Pokédex-Navi. Mit diesem neuen Utensil, das in diesen Spielen in der langjährigen Reihe erstmals Verwendung findet, steigt das Prinzip des Fanges von Pokémon selbst auf ein neues Level. Je mehr Pokémon ihr getroffen habt – in der Wildnis oder in der Obhut von Trainern – desto mehr Level erlangt das Pokédex-Navi für die jeweilig getroffene Art. Manchmal schaltet sich die Suchfunktion des Gerätes automatisch ein, wenn ein wildes Pokémon im hohen Gras oder im Wasser auf sich aufmerksam macht, allerdings kann manuell die Suchfunktion auch für eine bestimmte Art gestartet werden.

Die Sterne unter dem Pokémon auf dem unteren Bildschirm zeigen an, wie viel „Potential“ sich in diesem verbirgt. Daneben gibt es zusätzlich die Möglichkeit, dass dieses Pokémon eher ein seltenes Item trägt, eine besondere Fähigkeit inne hat und/oder ungewöhnliche Attacken kennt. Um aber überhaupt in den Genuss des Gefühls zu kommen, diese besonderen Pokémon fangen zu können, ist natürlich etwas Mühe eurerseits – oder eher Vorsicht – gefragt. Damit die Pokémon nicht aufschrecken, muss man sich an diese im hohen Gras langsam mit dem Circle Pad heranschleichen.

Diese neue Art, Pokémon zu entdecken und zu fangen, ist zukunftsweisend für die Serie und darf meiner Meinung nach sehr gerne auch in zukünftige Titel übernommen werden. Es macht unheimlich viel Spaß, immer wieder andere Aspekte bei längst schon bekannt gedachten Pokémon zu entdecken, um somit sein perfektes Team Mitglied zu finden. Hut ab!

Eine weitere Funktion des Poké-Multi-Navi ist das Karten-Navi. Wie der Name schon vermuten lässt handelt es sich dabei um eine Art Karten-App, die euch nicht nur die grobe Karte der Hoenn Region anzeigt – die interaktive Karte zeigt euch die Standorte bestimmter Trainer an und ob sie Lust auf eine Revanche haben und sie zeigt euch auch wo ihr Beeren und Geheimbasen – zu denen wir später noch kommen – finden könnt.

Pokémon Omega Rubin & Alpha Saphir im Test 7-hoenn

Des Weiteren hat das PokéNavi noch als weitere nützliche Werkzeuge das Video-Navi und das Spiel-Navi zu bieten. Das Video-Navi zeigt dabei die Anzahl an Begegnungen über StreetPass an und bietet euch derweil ein abwechslungsreiches Fernsehprogramm zu Themen, die Pokémon-Trainer interessieren, das mit mehr Begegnungen wächst. Das Spiel-Navi enthält dagegen alle Touchscreen-Funktionen aus Pokémon X und Y: Player Search System (PSS), Supertraining und PokéMonAmi.

Aber die Region Hoenn war nicht nur für das PokéNav bekannt. Neben seiner vielfältigen Welt in der es an sich schon eine Menge zu erkunden gibt, lassen sich auch hier und da seltsame Markierungen an Bäumen oder Felsen erkennen. Befindet sich eines eurer Pokémon im Besitz der Attacke Geheimpower lässt sich dieses Mysterium schnell lösen – hinter diesen Markierungen könnt ihr eure eigene Geheimbasis errichten! Diese könnt ihr euch  mit allem möglichen an Deko Krims Krams nach eigenem Gusto einrichten und ihr könnt in eurer Basis sogar eure eigene Pokémon Arena eröffnen! Ihr müsst eure Basis lediglich euren Freunden und vielleicht auch Feinden via StreetPass und QR-Codes zugänglich machen und schon kann der Spaß beginnen. Besucht ihr die Basen anderer Spieler und besiegt diese im Pokémon-Kampf, könnt ihr sie in eure eigene Basis als sogenannte Geheim-Freunde aufnehmen, welche einmal täglich eine nützliche Arbeit verrichten können, wodurch tatsächlich das Gefühl einer kleinen, eigenen Basis aufkommt.

Pokémon Omega Rubin & Alpha Saphir im Test 8-Pokemon_Omega_Rubin_Geheimbasis__3_-pc-games

Bleibt noch die letzte Besonderheit der 3. Generation, die in der Neuauflage natürlich nicht fehlen darf: Die Wettbewerbe. In insgesamt fünf Kategorien in vier Schwierigkeitsgraden können Pokémon bei diesem etwas anderen Wettkampf antreten. In der ersten Runde werden nur die Pokémon zur Schau gestellt, doch in der zweiten und finalen Runde setzen Pokémon Kunststücke ein, um das Publikum zu beeindrucken und sich gegenseitig auszustechen. Um euch bei diesen Wettkämpfen einen Vorteil zu verschaffen, könnt ihr euch aus bestimmten Beeren leckere Pokériegel für eure Lieblinge zurechtmachen – Doping für eure Pokémon. Zugegeben ich selbst konnte mich nie so wirklich für die Wettbewerbe begeistern, es steht jedoch außer Frage, dass diese eindrucksvoll inszeniert sind und dem ein oder anderen sicherlich eine Menge Freude bereiten können.

Moment, eine feine Neuerung hätte ich beinahe noch vergessen: die Fähigkeit Überflieger. Überflieger ist nämlich ein weiteres Gimmick für die beiden neuen Editionen. Mithilfe eines besonderen Pokémon kann man erstmals frei über eine Pokémon-Region fliegen. Neben Begegnungen mit Flug-Pokémon können auch vorher unentdeckte Orte gefunden werden. Mit der Region Hoenn werden viele Trainer ihren Spaß haben durch die vielfältigen Möglichkeiten, ihre Freizeit zu gestalten – auch nach dem Durchspielen.

Summary
So genug mit der Objektivität jetzt muss ich mal von Leder lassen: Mit Pokémon Omega Rubin & Alpha Saphir hat Gamefreak gezeigt wie man ein richtig gutes Remake zu machen hat! Die neuen alten Editionen besitzen auf ihre Weise einiges an Retro-Charme, können aber auch mit interessanten und durchaus zukunftsweisenden Neuerungen überzeugen. Ihr bekommt hier ein Pokémon mit hohem Detailgrad geboten, mit einer  zwar gewohnt flachen aber durchaus niedlich inszenierter Geschichte. Damit eignen sich die Remakes der 3. Generation sowohl für alte Pokémon-Hasen als auch für Neulinge und Einsteiger.Zugegeben die Editionen sind nicht perfekt. Die vielen Wasserrouten können schon stören und auch das aufstellen eines guten Pokémon Teams gestaltet sich ein wenig anspruchsvoller als noch in der 6. Generation. Dafür hat Gamefreak allerdings das Item Schutz und den Wundertausch erfunden. Und obwohl ich weiß es wäre naiv gewesen sich dies zu wünschen, so hätte ich es genial gefunden wenn man nach erfolgreichem Abschluss der Hauptstory ein NG+ hätte starten können - in dem auch normale Trainer die Mega-Entwicklungen verwenden würden! Naja, vielleicht ja beim nächsten Mal.Unterm Strich kann man nur sagen, dass Pokémon Omega Rubin & Alpha Saphir eine fantastische Neuauflage der 3. Generation darstellt und für Pokémon-Fans ohne jeden Zweifel ein Muss ist. Konntet ihr mit Pokémon noch nie so richtig warm werden, wären diese Editionen sicherlich nicht die Schlechtesten zum Einstieg. Ach und was euren Freischwimmer angeht, lasst stecken! Ein Seepferdchen reicht allemal und sieht auch noch cooler aus.
Good
  • Abwechslungsreiche Welt
  • fantastische Grafik
  • Mega-Entwicklungen
  • PokéNavi (!!!)
  • Perspektiven Wechsel
  • "Cutscenes"
  • Überflieger
  • viele legendäre Pokémon
  • Geheimbasen
  • Wettbewerbe
  • Multiplayer
  • Retro-Faktor
Bad
  • vergleichsweise wenig Pokémon
  • flache Story
  • zu wenige Mega-Entwicklungen bei normalen Trainern
  • große Wasserrouten (ohne Schutz)
  • Musik (an wenigen Stellen)
  • niedriger Schwierigkeitsgrad
7.5
Gut
Written by
Studierender Gamer und Kinogänger. Zu finden auf Playstation 4 und Nintendo Handhelds, meistens beim Rollenspielen.

Bewerte den Artikel

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.