Follow
Startseite » Reviews » Gaming Reviews » Need for Speed (2015) Review PC

Need for Speed (2015) Review PC

Need for Speed (2015) ist bereits seit dem 5. November 2015 auf Konsole erhältlich. Nun ist auch endlich die PC-Version erschienen und selbstverständlich haben wir auch auf diese Version einen Blick geworfen. Lohnt sich die Anschaffung von Need for Speed auf dem PC? Das erfahrt ihr in unserem PC-Test!

 

Wer hier jetzt einen Test erwartet, bei dem wir auf sämtliche Kleinigkeiten des neuen Need for Speeds eingehen, ist hier an der falschen Stelle. Aber nicht gleich wegrennen, denn hierfür solltet ihr euch besser den Test der Konsolenversion anschauen, welcher mehr ins Detail geht. Im Grunde unterscheidet sich die Releaseversion von Need for Speed auf dem PC nicht sonderlich von der Konsolenfassung. Und genau hier geht es schon mit den negativen Punkten los.

Während die Konsolenversion bereits einige Monate erhältlich ist, sind bereits einige Content Updates für das Spiel erschienen. In die finale Releaseversion für den PC ist aber nicht viel von den Content Updates verfügbar. Auch diese werden wohl erst später veröffentlicht. Allerdings dürft ihr euch über die manuelle Gangschaltung freuen, die auf Konsole erst später per Patch nachgereicht wurde, aber bereits zum Start der PC-Version zur Verfügung steht.

Ich muss aber auch sagen, dass ich Anfangs sehr starke Probleme mit der PC-Version hatte. So wurde Anfangs mein PS4-Pad mittels emulierten XBox 360 Pad nicht erkannt. Hier musste erst Abhilfe her, so dass das PS4-Pad lief. Überhaupt wird offiziell nur noch das Xbox One-Pad unterstützt. Nicht einmal mehr das Xbox 360 Pad… Aber auch mit Lenkrad, einen Thrustmaster-Modell, lies sich das Spiel nicht spielen. In den Optionen haben sich die Einstellungen für die Sensitivität von Gas und Bremse auf ein Minimum eingestellt. Dies bedeutete, dass man zwar mit einem Trifft aufs Bremspedal langsam Rückwärts fahren konnte, allerdings kam mein keinen Zentimeter vorwärts, da beim Trifft auf das Gaspedal nicht nur das Gasgeben, sondern auch noch die Bremse aktiviert wurde.

Auch hier musste ich mich erstmal durch die offiziellen Foren zum PC-Spiel kämpfen, bis einige findige User auf den Grund bzgl. der Einstellungen gekommen sind. Das gleiche Problem existierte z.B. auch mit meinen PS4-Pad, wobei hier auch einige Knöpfe nicht funktionierten bzw. nicht ordentlich belegt werden konnten. Nachdem dann endlich mal Einstellungen gefunden wurde, mit denen man auch Gas geben kann, konnten wir endlich ins Spiel eintauchen. Naja, so halb…denn irgendwie hatte ich das Gefühl, dass die Einstellungen noch nicht optimal passten und nicht die korrekte Höchstgeschwindigkeit der Autos erreicht werden konnte. Es sollte zwar noch ein Patch erscheinen, der dieses Problem behebt, allerdings wurde dieser zum Zeitpunkt des Tests noch nicht veröffentlicht.

Ansonsten bleibt alles zur Konsolen-Version identisch. Zumindest wenn man die Release-Versionen miteinander vergleich (abgesehen von der manuellen Gangschaltung). Alle nachträglich hinzugefügten Modi und Funktionalitäten der Konsolenversion fehlten. Auch sonst wurden die Kritikpunkte nicht verbessert: Noch immer wird man alle paar Meter angerufen. Noch immer lässt sich nicht eine Videosequenz überspringen, was mit einer der nervigsten Dinge am Spiel ist. Auch lässt sich im Tuning-Menü noch immer nicht erkennen, ob wir in der jeweiligen Kategorie neue Teile erhalten haben, die es sich lohnt ins Auto einzubasteln.

Positiv hervorzuheben ist natürlich die Grafik, die auf dem PC nun noch besser aussieht und zudem auch 4K-Auflösung unterstützt. Und das der Start der PC-Version ohne große Online-Probleme vonstatten ging.

Fazit: Verschenktes Potential

Summary
EA hatte bereits einiges an Kritik für die Konsolen-Version von Need for Speed einstecken müssen und hätte genügend Zeit gehabt entsprechend für die PC-Version zu reagieren. Warum lassen sich noch immer nicht die peinlichen Videosequenzen überspringen, die fast keiner sehen möchte? Warum kann ich nicht sehen, welche Tuning-Teile es neu in die Garage geschafft haben? Warum ist die Polizei-KI immer noch so...mhh...nennen wir es lustlos. Warum sind die neuen Inhalte der Konsolen-Version nicht direkt erhältlich?EA verschenkt hier massig Potential! Hätte man auf die Kritiken zur Konsolen-Version gehört und diese zum Release der PC-Version auch hier beseitigt, so hätte man einiges an Pluspunkte sammeln können. Denn so schlecht sind die rennen nun auch nicht. Es sind aber viele Dinge, die einfach nervend und auch zeitraubend sind. Bitte geht die Kritikpunkte fürs nächste Need for Speed an und wiederholt nicht diese Fehler, denn dann haben wir euch auch wieder fest im Arcade-Racer-Herzen! Bis dahin müssen wir euch aber vorerst aussperren und auf andere Racer zurückgreifen.
Good
  • Problemloser Launch
  • Tolle Grafik
  • Toller Sound
  • Umfangreiches Tuning
Bad
  • Story ohne Sinn
  • Nach Kampagnenende ohne weitere Motivation
  • Stark variierender Schwierigkeitsgrad
  • Lustlose Polizei
  • Leere Spielwelt
  • Ziemlich Eintönig
  • Maximal 5 Autos im Besitz
  • Tuning nervig umgesetzt
  • Teils eingeschränktes optisches Tuning
  • Videosequenzen nicht überspringbar
  • Dauernd nervende KI-"Kollegen"
  • Nur drei verschiedene Renntypen
  • Kein Neustart der Karriere möglich
  • Kein Wiederspielwert
  • Rempel-KI
  • Keine Cockpitansicht
  • Ein Gefühl der Unvollständigkeit
  • Online-Zwang ohne Sinn
  • Verbuggte Steuerung (Gas und Bremse zeitgleich)
  • Keine Content-Updates der Konsole integriert
  • Nur ein Pad (Xbox One-Pad) offiziell unterstützt
4
Schwach
Written by
Michael Bragg ist der Chefredakteur von games! Dein Gaming-Magazin. Er hat kein spezielles Genre, sondern zockt alles was er in seine Finger bekommen kann.

Bewerte den Artikel

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.