Startseite » News » Gaming News » Bethesdas Spiele bei Microsoft „zuerst, besser oder am besten“

Bethesdas Spiele bei Microsoft „zuerst, besser oder am besten“

Statt auf Exklusivität zu setzen, spricht Microsoft davon, dass Bethesda-Spiele bei ihnen zuerst erscheinen ode besser oder am laufen sollen.

Wie sieht die Zukunft der Spiele von Bethesda aus? Geht die PlayStation gar leer aus? Scheinbar trifft diese Befürchtung nicht unmittelbar ein: Microsoft hat augenscheinlich andere Pläne.

Auf der Jefferies Interactive Entertainment Virtual Conference gab es eine Q&A-Session, in der Xbox-Finanzchef Tim Stuart Fragen zu Microsofts Vorhaben und Strategie beantwortet. Seekingalpha.com hat das Gespräch freundlicherweise transkribiert. In dieser Fragerunde stellte eine Person die Frage, ob Microsoft nach der Übernahme von Bethesda manche der Franchises des Publishers, wie Fallout oder DOOM, exklusiv auf die Xbox zu bringen und, ob Microsoft nach wie vor Plattform übergreifendes Spielen unterstütze.

Microsoft steht hinter Support von Crossplatform

Daraufhin antwortete Tim Stuart, dass aus einer plattformübergreifenden Perspektive heraus, Microsoft selbst eine Plattform sei. Sie seien eine der ersten Firmen, die plattformübergreifendes Spielen zum Beispiel in Minecraft, Roadblock oder Fortnite umgesetzt hätte. Sie würden zu Crossplatform ermuntern, auch ganz einfach, weil wenn etwas gut für das Spieleökosystem sei, dann sei es auch gut für sie.

Bethesdas Spiele „zuerst, besser oder am besten“ bei Microsoft

Hiernach wandte sich Tim Stuart dem Fragekomplex rund um Bethesda zu: Auf lange Sicht habe Microsoft keine Intentionen Bethesda-Inhalte von Sonys, Nintendos oder anderen Plattformen zu holen. Später betonte er nochmal ausdrücklich, dass er kein Abziehen von Inhalten angekündigt hat. Doch auf lange Sicht wollen sie, dass Bethesdas Inhalte auf ihren Plattformen, womit er vermutlich die Xbox Series, den PC und den Game Pass meint, „zuerst oder besser oder am besten“ laufen. Es gehe laut ihm also um die Exklusivität von Inhalten. Stattdessen warf er den Game Pass ein und meinte, dass wenn etwas am besten im Rahmen des Game Pass sei, was sie gerne hätten.

In einer anderen Antwort sprach er zudem davon, dass sie Spiele von Bethesda weiter auf den Plattformen verkaufen wollen, auf denen sie heute exisitieren. Im Laufe der Zeit würden sie zu dieser Fragestellung aber wieder zurückkehren. Er wolle keine Ankündigungen zu Exklusivität machen, aber das Modell werde sich ändern.

Vor ein paar Monaten gab Phil Spencer das Statement ab, dass die Entscheidung, ob es Versionen von Bethesda-Spielen für Konsolen anderer Unternehmen geben wird, als Fall-zu-Fall-Entscheidung getroffen würden.

Quelle: seekingalpha.com

Meist zu finden in Shootern, Rollenspielen oder Strategiespielen. Zudem Student der Informatik.

Bewerte den Artikel

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.