Startseite » Specials » Kolumnen » Interview mit einem Modder: Was ist das Besondere an Warcraft III?

Interview mit einem Modder: Was ist das Besondere an Warcraft III?

warcraft-3

Zweifellos muss man wohl von einem erfolgreichen Spiel sprechen, wenn es nach 15,5 Jahren des Bestehens immer noch mit Patches verbessert und erweitert wird. Ob man Blizzard Games mag oder nicht, eines kann man ihnen nicht nachsagen: dass sie sich nicht um ihre Games-Franchises kümmern würden. Bereits im Februar 2018 machte die Meldung die Furore, dass der RTS-Klassiker Warcraft III: Reign of Chaos samt Addon Warcraft III: The Frozen Throne einen umfangreichen Patch 1.29 erhalten wird. Nun ist der Patch nach Tests auf offiziellen Servern seit dem 11.04.2018 online gegangen und Fans des Strategiespiels loben Blizzard in Foren in höchsten Tönen für ihre großartige Arbeit.

Doch wie schafft es ein Game so lange, so erfolgreich am Leben zu bleiben? Wie, trotz heutzutage antiker Grafik und Gameplay, seine Fans für sich zu behalten? Weil es einfach gut ist – diese Antwort erscheint zu simpel. Da steckt viel mehr dahinter, Gründe, die auf dem ersten Blick vielleicht gar nicht so deutlich erscheinen. Ich habe mit einem Fan über das Phänomen Warcraft III gesprochen, einem der den RTS-Klassiker schon über 10 Jahre die Treue hält. Mehr noch, Tamino ist Modder, der das Strategiespiel mit seiner Mod The Power of Fire in ein wasch-echtes, umfangreiches RPG verwandelt hat.

Carsten: Was ist für Dich das Besondere an Warcraft III?

Tamino: Warcraft III hat einerseits eine tolle Story, die in der Einzelspielerkampagne des Spiels sehr gut erzählt wird. Die Geschichte der Brennenden Legion in Reign of Chaos und Arthas’ Geschichte in Frozen Throne. Die Videos waren für ihre Zeit sehr gut gemacht und in der Kampagne gibt es immer wieder Ingame-Sequenzen, die die Geschichte sehr gut inszeniert weitererzählen. Natürlich hatte Blizzard schon eine Menge Material durch die ersten beiden Teile. Andererseits macht auch das Strategiespiel riesigen Spaß. Besonders das Heldensystem kombiniert mit Echtzeitstrategie. Auch normale Einheiten haben viele verschiedene Fähigkeiten und die vier Völker unterscheiden sich komplett voneinander. Durch den World Editor sind auch eine ganze Menge von eigenen Funmaps entstanden wie z. B. DotA aus denen heute sogar eigenständige Spiele wurden

Carsten: Wie lange spielst Du es schon und warum?

Tamino: Vor ca. 13 Jahren hat mir ein Kumpel das Spiel zum Geburtstag geschenkt. Wir haben es oft zusammengespielt, allerdings weniger Strategie bzw. eigentlich nur mal so gegen Computerspieler. Ich habe mich mehr für den World Editor interessiert und wie man das Spiel verändern kann. Da gab es eine Menge zu entdecken. Erst habe ich mit einer einfachen eigenen Kampagne angefangen bis ich schließlich die Skriptsprache des Spiels gelernt habe.

Carsten: Welche Veränderungen hat der neue Patch 1.29 mit sich gebracht?

Tamino: Der Patch enthält eine ganze Menge Änderungen wie zum Beispiel, dass jetzt maximal 24 Spieler anstatt 12 zusammen spielen können. Es gab auch Balancing Updates, jedoch spiele ich zu wenig Strategiekarten um darüber mehr sagen zu können. Auch die maximale Kartengröße wurde von 256×256 auf 480×480 erhöht, was allerdings schon vorher mit einem speziellen Programm möglich war. Für Modder sind vor allem die neuen Funktionen und Limits interessant. Man kann jetzt Mausinteraktionen abfangen. Ich habe gleich mal eine kleine Map gebaut in der man Infernos vom Himmel regnen lassen kann, diese kann man sich in diesem Video an schauen.

Es können jetzt auch wesentlich mehr Einheiten und Gegenstände auf der Karte platziert werden als vorher. (Siehe auch: The Hive Workshop)

Carsten: Warum updatet Blizzard ein Spiel, das über 15 Jahre alt ist?

Tamino: Das ist eine gute Frage. Einige Leute glauben, dass vielleicht bald eine Remastered Version kommen wird. Vielleicht ist auch die Community noch groß genug. Es gibt ja auch die Seite Back2Warcraft. Dort werden wieder Spiele gestreamt.

Für Tamino hat Warcraft III und das Addon Frozen Throne jedoch noch einen speziellen Bezug, der über das Spiel hinaus geht. Mit der Mod The Power of Fire hat er die Mechanik des Games genutzt, um sein eigenes Spiel zu kreieren. Seit 2008 arbeitet er schon an dieser Erweiterung, es kommen jedoch immer wieder neue Dinge hinzu, ein Ende ist auch nicht in Sicht.

Carsten: Wie hat das mit „The Power of Fire“ damals angefangen?

Tamino: Ein Lehrer fand einmal die alte Website meiner Mod im Internet und fragte mich daraufhin “Leben Sie in dieser Welt?”. Ich finde die Story des Spiels zwar ganz interessant, spannender jedoch waren die vielen Möglichkeiten, das Spiel anzupassen. Blizzard selbst hat ja z. B. eine Auto-Rennkarte mitgeliefert, in der man mit Hilfe der Pfeiltasten einfach mal so Autorennen fahren konnte. Durch die Skriptsprache des Spiels habe ich auch programmieren gelernt. Ich modde daran ungefähr genau so lange wie ich das Spiel schon habe also ca. 13 Jahre.

Carsten: Erzähle uns ein wenig von deiner Mod. Worum geht es? Wie lange spielt man es? Was ist das Besondere daran?

Tamino: Es handelt sich um einen Rollenspielmodifikation, in der man eine von 8 Klassen wählen, seinen Charakter leveln, Quests erledigen und eine Story durchspielen muss. Sie besteht aus mehreren einzelnen Karten und kann entweder gemeinsam im Mehrspieler oder alleine in einer Kampagne durchgespielt werden. Die Story hat Einflüsse von Herr der Ringe, Der 13. Krieger, der Gothic-Reihe, Warcraft III und anderen Fantasy-Filmen und -Spielen. Zu Beginn kämpft man auf der Seite der Menschen und Hochelfen gegen die Orks und Dunkelelfen, die in das Königreich der Menschen einfallen. Ähnlich wie bei der Gothic-Reihe gibt es eine Menge interaktiver Dialoge mit NPCs. Außerdem haben NPCs ihre eigenen Tagesabläufe und machen zu verschiedenen Uhrzeiten unterschiedliche Dinge. Es gibt Neben-Quests, die jeder Spieler jeweils einmal erledigen kann und Haupt-Quests, in denen gemeinsam die Story durchgespielt wird. Die Mod bietet eine ganze Menge eigener Systeme an, die Warcraft III rollenspielähnlicher werden lassen wie z. B. ein eigenes Inventar- und ein eigenes Zauberbuchsystem.

Außerdem verwendet sie viele eigene Grafiken, die ihr ein realistischeres Aussehen geben. Die Mod hat eine deutsche Sprachausgabe. Sämtliche NPCs wurden von deutschen Sprechern freiwillig vertont (Danke an https://www.hoer-talk.de/). Es gibt auch eine PvP-Arenakarte, in der die Spieler die Klassen gegeneinander spielen können. Das Besondere im Vergleich zu anderen Mods ist, dass die ganzen Ressourcen im Mehrspieler verwendet werden können, weil Warcraft III um ein eigenes Datenarchiv erweitert wird. Ansonsten wären Mehrspielerkarten auf eine Größe von 128 MiBytes begrenzt. Ich würde sagen mit allen Neben-Quests braucht man über 7 Stunden, um die Mod durchzuspielen. Inzwischen kamen jedoch auch neue Karten hinzu.

Carsten: War es die richtige Entscheidung, für Warcraft III zu modden?

Tamino: Eine kleine Karte zu machen, die ein neues Spielprinzip hat, lohnt sich auf jeden Fall noch, vor allem wenn Blizzard jetzt das Spiel weiterhin patcht. Ein großes Rollenspielprojekt lohnt sich jedoch eher weniger, da viele Leute eben doch großen Wert auf Grafik und eine bessere Steuerung legen. Außerdem gibt es schon unzählige Maps und Mods für Warcraft III. Es ist also eigentlich schon alles da. Man kann sich aber immer an Projekten beteiligen und die bestehenden Mods verbessern. Mein Kumpel und ich haben damals eine Karte von anderen Moddern gefunden, die uns gut gefallen hat und diese verbessere ich bis heute.

Carsten: Wie geht es weiter mit deiner Mod?

Tamino: Zunächst einmal passe ich alles an den neuen Patch an und dann arbeite ich an Version 1.0. Das bedeutet sämtliche schwerwiegende Bugs aus Version 0.9 zu fixen, die Übersetzung ins Englische abzuschließen (die Dialoge sind schon vollständig übersetzt) und die Mod ein paar mal komplett durchzuspielen. Am längsten dauert natürlich das Testen. Hier suche ich immer wieder Unterstützer, die mir helfen können. Gerade Mehrspielertests sind etwas aufwendiger, aber je früher ich Fehler finde, desto besser. Es gibt auch eine Website auf der Fehler gemeldet werden können und wo ich selbst Fehler/Verbesserungsvorschläge dokumentiere: https://github.com/tdauth/dmdf/issues

Carsten: Danke für das Interview.

Hier findet ihr weitere Infos zu Taminos Mod The Power of Fire. Wer sich zudem für Warcraft III und Modding interessiert, der findet unten weitere Links zum Thema:

Written by
Derzeitig keine Angaben verfügbar.

Bewerte den Artikel

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.