Guild Wars 2: Heart of Thorns-Maguuma und der Bau von Präkursoren

Guild Wars 2

PC
Jetzt Kaufen
9

User Avg

 

Guild Wars 2: Heart of Thorns-Maguuma und der Bau von Präkursoren

Guild Wars 2: Heart of Thorns-Maguuma und der Bau von Präkursoren

Ihr seid mit euren Nerven am Ende, weil ihr für den Präkursor zu euer favorisierten legendären Waffe nicht nur euer gesamtes Erspartes plündern, sondern auch noch euch zu Tode farmen müsst? ArenaNet arbeitet an einer Lösung, die den Weg zu Präkursors etwas weniger unfair werden lässt. Daneben gewähren uns die Entwickler einen Einblick in das Potenzial des Dschungels von Maguuma.

Bei der Vorstellung des Beherrschungssystem teaserten die Gw2-Entwickler die Jagd nach den Vorgängerwaffen der begehrten legendären Waffen an. Nun haben sie sich tatsächlich dazu entschlossen, diesen Pfad der Beherrschungen vorzustellen. Allerdings beinhaltet diese Vorstellung noch nicht das komplette neue Modell, das ArenaNet für die legendären Waffen erarbeitet hat, sondern nur den Teil, der sich mit der Beschaffung von schon jetzt im Spiel präsenter Präkursoren befasst. Die neuen legendären Waffen und ihre Vorläufer,welche das Studio uns auch schon bald vorstellen will, werden übrigens zur Erhaltung des Prestige nicht handelbar sein.

Der vorgestellte Teil deckt die ersten drei Stufen des Beherrschungspfades für legendäre Waffen ab: Der erste Rang schaltet die Wahl der Präkursoren frei und die letzten beiden die Möglichkeit jeweils die Sammlungen für diese zu beginnen.

Jede der Sammeleskpaden repräsentiert ein Hauptthema des Vorläufers der legendären Waffe und jagt den angehenden Handwerksmeister mitunter durch ganz Tyria, um unterschiedlichste Gegenstände zusammenzusammeln. Nachdem es einem gelungen ist, alle Gegenstände der ersten Sammlung zusammenzutragen, kann man diese zu einem nicht handelbaren, exotischen und abgenutzten Vorläufer des Präkursors verschmelzen lassen. Darauf dreht sich in der Zweiten alles darum, diesen noch unfertigen “Rohling” durch das Anhäufen von Expertise, Gegenständen und Wissen durch ein am Ende erlangbares Rezept auf weniger schäbig zu trimmen. Das Resultat ist dann wieder ein nicht handelbarer, exotischer Gegenstand, der dieses Mal allerdings den regulären Skin des Präkusors hat. Ist es einem gelungen sich durch diese zwei Sammlungen zu arbeiten, wartet noch eine finale dritte, an deren Ende ein Rezept zur glänzenden Vollendung des Präkursors wartet.

bf130Collection_1182x793-1024x687 News PC  Guild Wars 2: Heart of Thorns-Maguuma und der Bau von Präkursoren

Eine der Sammlungen für einen Präkursor

Diese Hochglanzversion wird zum Release des Addons einen neuen Skin erhalten, der quasi wie eine noch leblose Version der späteren legendären Waffen aussehen soll. Schaltet ein Spieler sich diesen Skin in der Gardrobe frei und verzichtet auf die Möglichkeit ihn im Auktionshaus zu verkaufen, erhält er auch die Vorgängerversionen für seine Gardrobe. Alle schon im Spiel vorhandenen Präkursoren sollen ebenfalls diese neuen Skins bekommen.

Durch die accountweite Natur des Beherrschungssystems hat diese Prozedur allerdings einen Nachteil: Jeder Präkursor kann auf einem Account nur ein einziges Mal hergestellt werden. Für jedes weitere Mal müsste einer der älteren Wege zur Beschaffung dienen.

Direkt verbunden mit der Veränderung der legendären Waffen sieht ArenaNet auch ihr neues Kartenbonisystem, das den Spielern auf Basis von abgeschlossenen Events, Sprungrätseln und Minidungeons in einem Zyklus rotierende Belohnungen ausschüttet. In Gebieten ohne eigene Währung, Gegenbeispiele sind hier die Silberwüste und Trockenkuppe, werfen diese neuen Belohnungen Materialien wie Knochen, Geladene Kerne, Geladene Magnetsteine oder Riesenaugen oder Kraftvolle Giftbeutel, Gletscher-Kerne, Gletscher-Magnetsteine oder Ektoplasmakugeln ab.

Dschungelfieber – Mehr über das Gameplay im Maguuma-Dschungel

In Heart of Thorns verfolgt ArenaNet das Ziel,  Gameplay, Story und die offene Welt in eine Synthese treten zu lassen. Wie wir durch die bisherigen Gameplayszenen bereits erahnen konnten, führt das neue Beherrschungssystem mit seinen neuen Erkundungsfähigkeiten dazu, dass sich den Spielern im Laufe ihrer Reise immer weitere Entdeckungen offenbaren. So werden zum Beispiel die ansteigenden Stufen der Gleiterbeherrschung eine intensive Ausnutzung der Vertikalen im Dschungel ermöglichen. Dieser wiederum teilt sich in unterschiedliche Biome, in die wieder die einzelnen Gebiete eingebettet sind. Innerhalb dieser Biome unterscheidet sich die Vegetation, Fauna und die Beschaffenheit des Gameplays massiv. So werden sich die Karten, die die Wurzelwelt der Dschungelriesen abdecken, sich signifikant von denen unterscheiden, die die Baumwipfel erkunden. Nichtsdestotrotz sollen alle Gebiete von Maguuma großen Wert auf horizontale und vertikale Erkundung legen. Zudem sollen sie eine große Intensität im Gameplay gemein haben.

Wie im Fall der Grünen Schwelle, der ersten Karte des Addons, von der wir schon Ausschnitte zu Gesicht bekommen haben, wird  jede Karte um ein sogenanntes Meta-Feature herum gestaltet. Auf der genannten Karte müssen sich die Überlebenden der vernichtend fehlgeschlagenen, Luft gestützten Invasion neu formieren. Dazu kommt, dass Modremoths Truppen dies mit allen Mitteln verhindern wollen und daher bei Anbruch der Nacht über die Pakttruppen herfallen. Während die Spielergruppen am Tag also versuchen die Verteidigungsanlagen zu errichten, die Truppen zu sammeln und die örtliche Fauna daran zu hindern all dies wieder zu zerstören, müssen sie in der Nacht alles daran geben, dass die Modrem nicht einfach alles überrennen.

8ea9eMushroom-1024x576 News PC  Guild Wars 2: Heart of Thorns-Maguuma und der Bau von Präkursoren

Auch die Sprungpilze gehören mit zum Erkundungskonzept von Heart of Thorns.

Bisher war es noch immer so, dass es für eine freiwillige Wiederholung der Standardstorymissionen von Guild Wars 2 kaum Gründe gab. Bei der Heart of Thorns-Story soll dies anders werden: Mittels lohnenden Belohnungen, Erkundungsmöglichkeiten und Achievements,die mitunter sehr anspruchsvoll sein sollen, strebt das Studio an, den Spielern handfeste Gründe zu geben, auch nach dem ersten Durchspielen einer Mission weitere Male in sie zurückzukehren. Wie in Singleplayerspielen sollen Entscheidungsmöglichkeiten unterschiedliche Pfade der Handlung aufwerfen und einzelne Missionen sich somit völlig anders entwickeln lassen, was den Wiederspielbarkeitswert nochmals erhöht. Im Rückbezug auf das aufgeworfene Ziel Story, Gameplay und offene Welt zu verknüpfen, warfen die Entwickler die Grundregel über den Haufen Charaktere der Storyinstanzen, nicht in der offenen Welt auftreten zu lassen. Vielmehr soll der Verlauf der Story eben Einfluss auf das Handeln und die Reaktionen der NPCs in der offenen Welt haben.

Wo wir schon bei Reaktionen sind, nicht nur die NPCs reagieren in Heart of Thorns auf uns, sondern unsere Charaktere reagieren auch auf die NPCs – und zwar verbal. ArenaNet hat den Helden Tyrias ihre Stimmen wiedergegeben, um in Folge dessen die Immersion von Guild Wars 2 und die Atmosphäre zu verbessern. Durch diese Änderung kommt meiner Meinung nach zum Beispiel die Position des Spielercharakters als 1. Kommandeur des Paktes in der ersten gezeigten Storymission besonders gut hervor.

Quellen: guildwars2.com/…/a-legendary-journey; guildwars2.com/…/gameplay-features-making-the-most-of-maguuma

Meist zu finden in Shootern, Rollenspielen oder Strategiespielen. Zudem Student der Informatik.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password