Follow
Startseite » News » Gaming News » GRID Autosport: Entwickler stellen Schadensmodell vor

GRID Autosport: Entwickler stellen Schadensmodell vor

Für den neuen Teil der Serie hat Codemasters neben den audiovisuellen Verbesserungen auch an dem Schadensmodell und somit auch am Fahrverhalten der Wagen gewerkelt. In einem neuen Blog-Eintrag auf der offiziellen Webseite stellt das Team die einzelnen Elemente genauer vor.

Das Schadensmodell ist eines der Herzstücke eines jeden Rennspieles, egal wie realistisch die Grafik und doch kommt erst ein wahres Realismus Gefühl auf, wenn bei einem Unfall so richtig die Blechteile fliegen. Codemasters wusste schon bei GRID wie es geht und gab jetzt in einem Blog-Eintrag bekannt, dass einige Elemente für GRID Autosport noch überarbeitet wurden. Wichtigster Punkt: Wie wirkt sich der Schaden auf das Fahrverhalten des Wagens aus?

GRID Autosport: Entwickler stellen Schadensmodell vor grid_autosport_002-pc-games

Diese Frage wird in der neuen Rennspielsimulation groß geschrieben, noch nicht einmal nur was Unfälle angeht. Laut Codemasters werde ein neues System eingeführt, bei dem sich bestimmte Teile eures Rennboliden mit der Zeit immer weiter abnutzen. So zum Beispiel das Getriebe, welches sich bei jedem Schaltvorgang abnutzt. Der Vorgang wird beim Überdrehen und beim Schalten zum falschen Zeitpunkt noch beschleunigt. Sobald ihr einen ernsten Schaden am Getriebe verursacht habt, wird die Zeit für die Schaltvorgänge länger und einzelne Gänge werden womöglich sogar übersprungen. Ähnlichen Verschleiß gibt es bei Bremsen und anderen Teilen des Autos.

Neben diesen Abnutzungserscheinungen gibt es natürlich noch die Möglichkeit Schaden durch Kollisionen mit Banden oder jeweilige Kontrahenten zu nehmen. Dabei teilen die Entwickler das Auto in drei Bereiche auf. Wird den Reifen Schaden zugefügt, spiegelt sich das in der Lenkung eures Wagens wieder, sie wird ungenauer und ihr zieht zu einer Seite. Auch optisch soll ein Eiern der Reifen zu erkennen sein. Küsst ihr die Bande mit zu großer Geschwindigkeit können eure Reifen natürlich platzen, mit entsprechenden Folgen. Der zweite Bereich des Kollisionsschadens betrifft den Motor, der seinerseits nochmal in die vier Bereiche Kühler, Turbo, Abgasanlage und Motor unterteilt ist. Schäden in diesem Bereich beeinflussen logischerweise die Geschwindigkeit, Beschleunigung, etc.. Außerdem verändert sich der Sound eurer Maschine. Der dritte Sektor ist die Aufhängung. Bekommt sie etwas ab, äußert es sich in Form von unpräziseren Fahrverhalten und schlechterer Wirksamkeit von Federn und Dämpfern.

GRID Autosport: Entwickler stellen Schadensmodell vor grid-autosport

Für alle die es noch genauer wissen wollen, sei der vollständige Artikel zum Schadensmodell auf der Seite von Codemasters ans Herz gelegt.

GRID Autosport wird am 27. Juni für Playstation 3, Xbox 360 und PC in den Regalen stehen.

Quelle: codiesblog

 

Written by
Studierender Gamer und Kinogänger. Zu finden auf Playstation 4 und Nintendo Handhelds, meistens beim Rollenspielen.

Bewerte den Artikel

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.