Startseite » Specials » Europa kämpft gegen Bitcoin-Glücksspiele

Europa kämpft gegen Bitcoin-Glücksspiele

bitcoin-2008262_1920

Online Glücksspiele werden in Europa immer beliebter, und dies hat bereits in mehreren Ländern die Aufmerksamkeit der Aufsichtsbehörden auf sich gezogen. Sie stellten plötzlich fest, dass sie mehr tun mussten, um die Spieler einzudämmen. Einige der vorgeschlagenen Lösungen umfassen die Erhöhung der Transparenz für juristische Personen, die Lizenzierung, die Verschärfung der Verbote gegen Minderjährige sowie strenge Marketing- und Werbevorschriften.

Es ist nicht schwer zu verstehen, wie Bitcoin und andere Kryptowährungen leicht ihre Nische in der Online Glücksspielbranche finden können. Bitcoin reduziert die Transaktionskosten und erhöht die Transaktionsgeschwindigkeit. Zwei Märkte: Kryptowährungen und Glücksspiel beeinflussen und ergänzen sich gegenseitig. Die Vorteile von Bitcoin können die Nachfrage nach Online Spielen erhöhen, sodass die Verwendung von Bitcoins für Glücksspiele alltäglich werden kann.

Eine gemeinsame Anstrengung, um Online Spiele sicherer zu machen, wird als „verantwortungsbewusstes Spielen“ dargestellt. In Großbritannien steht Bitcoin wieder im Rampenlicht. Die UK Gambling Commission (UKGC) hat klargestellt, dass Betreiber, die Bitcoin verwenden, die Gesetze des Landes einhalten müssen. Die Aufsichtsbehörden sagen auch, dass Glücksspieldienste für britische Verbraucher eine Lizenz beinhalten. Und es hängt nicht von Ihrem Standort oder der verwendeten Währung ab. Öffentliche Erklärungen wurden auf Anfrage von Kryptowährungs-Betreibern abgegeben, die UKGC als illegal ansah. Jenny Williams, CEO von UKGC, bemerkte, dass einige Betreiber den Verbrauchern entweder illegal Glücksspielprodukte anboten oder illegal für Glücksspiel geworben haben oder beides.

Trotz der in den meisten Ländern umständlichen Vorschriften und direkten Glücksspielverbote war die Tendenz des Vereinigten Königreichs, die Branche zu übernehmen und zu liberalisieren, einzigartig. Die Geschichte des Glücksspiels in Großbritannien geht mindestens auf den Zweiten Weltkrieg zurück, als Bingo beim Militär und dann bei allen anderen Bürgern populär wurde. Das Spiel- und Wettgesetz von 1960 erlaubte die Schaffung von Bingohallen. Das Gesetz von 1968 reduzierte die Anzahl der Regulierungsregeln und erlaubte mehr Spiele, und der Trend wurde durch das Gesetz von 2005 fortgesetzt.

Soweit der rechtliche Status von Bitcoin dies zuließ, blieb die Kryptowährung weitgehend unreguliert. Im Jahr 2013 hat die britische Regierung Bitcoin-Unternehmen von allen Arten von Vorschriften und Lizenzen befreit, da die digitale Währung kein gesetzliches Zahlungsmittel ist.

Die Steuerbehörde des Landes legte jedoch Berufung gegen den Vorschlag ein und sprach sich für eine Umsatzsteuer aus. Letztendlich folgte die britische Regierung im März 2015 den meisten anderen Regierungen und gab ihre Absicht bekannt, den Umtausch von Bitcoin zu regulieren. Ziel war es, den Einsatz für die Geldwäsche zu begrenzen und den Verbraucherschutz zu unterstützen.

Das Online Glücksspiel ist seit Anfang der neunziger Jahre auf dem Vormarsch. Online Glücksspiele haben viele Vorteile und Vorzüge gegenüber herkömmlichen Casinos, von denen das luxuriöseste die Bequemlichkeit jedes Online Produkts ist. Ein weiterer, weniger offensichtlicher Vorteil ist die Fähigkeit, die Position traditioneller Casinos zu untergraben, da die Spieler ohne Ausgaben für die Instandhaltung eines physischen Gebäudes oder von Spielautomaten höhere Gewinne erzielen können.

Trotz dieser und möglicher weiterer Vorteile macht das Online Glücksspiel nur etwa 10% des Gesamtmarktes aus. Der Hauptgrund dafür ist Lobbyarbeit, um solche Spiele illegal zu machen. Sheldon Adelson, ein Milliardär im Bereich Glücksspiele, ist berühmt für seine Bemühungen, Online Glücksspiele zu bekämpfen. Neben einem Besitz von fast 30 Milliarden US-Dollar ist er auch CEO und Vorsitzender der Las Vegas Sands Corporation, die über eine Vielzahl von Tochterunternehmen verfügt.

Written by
Michael Bragg ist der Chefredakteur von games! Dein Gaming-Magazin. Er hat kein spezielles Genre, sondern zockt alles was er in seine Finger bekommen kann.

Bewerte den Artikel

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.

Sign Up