Follow
Startseite » Reviews » Gaming Reviews » Diablo 3: Reaper of Souls im Test

Diablo 3: Reaper of Souls im Test

Niemand hält den Tod auf!

Nachdem Diablo besiegt ist stellt sich einem die Frage, wer oder was wohl der nächste würdige Gegner für einen Bezwinger des Teufels sein könnte. Blizzard liefert im neuen Diablo 3 Addon Reaper of Souls die Antwort auf diese Frage, indem er dem Spieler den Tod selbst auf den Hals hetzt. Der Todesengel Malthael hat die letzten Überreste von Diablo, den sogenannten Seelenstein, aus den Händen von Tyrael und seinen Engeln entrissen, um jeden letzten Dämon und allen dämonischen Überresten endgültig den Gar auszumachen. Im Prinzip kein schlechtes Vorhaben, wäre da nicht das Problem, dass auch die Menschen zur Hälfte von Dämonen abstammen und somit ebenfalls Ziel seines Angriffs werden. Während Malthael nun mit Hilfe seiner Todesmaiden und Seelenerntern beginnt, die Menschen von Westmark auszurotten und in seine untote Armee von Soldaten zu verwandeln, macht sich Tyrael auf die Suche nach dem Nephalem, unserem Helden, welcher nun dem Tod selbst ins Auge blicken soll um die Menschen zu retten.

Der neue fünfte Akt bietet also schon mal eine spannende Story mit vielen detailreich gestalteten Gebieten und Dungeons. Eine sehr atmosphärische Hintergrundmusik unterstreicht zudem das für Diablo-Spiele typische Spielgefühl. Hinzu kommen einige neuen Monster, welche sich dem Spieler in den Weg stellen, wie etwa die Todesmaiden, welche treue Anhänger von Malthael sind und mit ihm auf die dunkle Seite wechselten. Eine weitere besondere Monsterart sind die Dimensionenwandler, welche eine Art Portal zwischen ihren Hörnern tragen, welches bei Bezwingen dieser betreten werden kann, um in eine Art Zwischenwelt zu gelangen, in der wieder weitere Dämonen und Monster auf den Spieler warten. Doch nicht nur inhaltlich warten neue Inhalte auf den Spieler.

Diablo 3: Reaper of Souls im Test 1-Bildschirmfoto-2014-03-31-um-16.53.56

Stürz‘ dich mit einer neuen Klasse auf deine Gegner

Eine weitere, wichtige Neuerung ist das Hinzukommen einer sechsten Klasse: Der Kreuzritter. Der eher träge Krieger ist ein Meister im Umgang mit Morgensternen und Schilden und kann einiges einstecken. Zudem kann er mit Magie und schweren Waffen gleichermaßen umgehen und kann, obwohl er eigentlich als Nahkämpfer gilt, auch Angriffe über eine bestimmte Distanz ausführen. Der Kreuzritter benutzt Zorn als Ressource für seine Fertigkeiten und sein Hauptattribut ist Stärke. Um einen Einblick in die Fertigkeiten der neuen Klasse des Addons zu erlangen, könnt ihr am Schluss des Reviews eine Liste der Fertigkeiten des Kreuzritters finden. Diablo 3 erhält zwar durch diesen eine neue Klasse, ob es jedoch eine wirklich einzigartige neue Klasse ist, darüber lässt sich streiten, da man deutliche Parallelen zu dem Paladin aus Diablo 2 ziehen kann. Trotzdem ist es der Kreuzritter meiner Meinung nach wert ausprobiert zu werden, da er mit seinen mächtigen Angriffen im Kampf gegen die Seelenernter ziemlichen Spaß bringen kann und durchaus eine Herausforderung bietet.

Ein überarbeitetes Loot-System: Loot 2.0

Zudem hat Blizzard das Loot System von Diablo verändert. Das System Loot 2.0 bietet dem Spieler folgende Vorteile und Neuheiten:

  • weniger Quantität, dafür mehr Qualität: Gegenstände werden weniger häufig gedroppt, dafür sollen diese auch brauchbarer sein.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Gegenstand für die eigenen Klasse droppt, wurde erhöht.
  • Die Levelgrenze wurde auf 70 erhöht, dementsprechend sind nun auch Gegenstände bis Level 70 aufzufinden.
  • Legendäre Gegenstände sind von nun an auf Monsterlevel erhältlich und erhalten jeweils einen einzigartigen Affix, welcher in orange gekennzeichnet wird.
  • Der erste Tod eines Endbosses garantiert dem Spieler den Drop eines legendären Gegenstands für die gespielte Klasse.

Diablo 3: Reaper of Souls im Test 2-Bildschirmfoto-2014-03-31-um-16.42.43

Paragon-Stufensystem 2.0

Ebenfalls passend zum Addon Reaper of Souls wurde mit dem letzten Patch auch das Paragon-Stufensystem überarbeitet. Dies sind die wichtigsten Neuerungen:

  • Die Beschränkung der Paragon-Stufe auf maximal 100 wurde aufgehoben, es gibt kein Limit mehr.
  • Paragon-Stufen werden nicht mehr nur für den Charakter gesammelt sondern für den kompletten Account des Spielers, dabei werden Hardcore-Helden von den normalen getrennt.
  • Durch eine neu erreichte Paragon-Stufe erhält der Spieler Paragon-Punkte, durch die verschiedene Attribute des Charakters gesteigert werden können. Wenn eine neue Stufe erreicht wurde, steigert sich auch die Paragon-Stufe der anderen Charaktere des Accounts des Spielers, da diese accountübergreifend zusammengerechnet werden. Also kann bei Erhöhen der Paragon-Stufe auch jeder vorhandene Charakter des Spielers ein Attribut verbessern.

Diablo 3: Reaper of Souls im Test 3-Bildschirmfoto-2014-03-31-um-16.53.00

Neuer NPC: Die Mystikerin

Eine weitere Neuheit ist die Einführung einer neuen Handwerkerin. Mit der Mystikerin Myriam Jahzia wird es dem Spieler einerseits möglich erhaltene Gegenstände zu verzaubern, oder andererseits deren Erscheinungsbild zu verändern. Durch das Verzaubern eines Gegenstandes erhält der Spieler die Möglichkeit, eine selbst ausgewählte Eigenschaft dieses Gegenstandes neu auswürfeln zu lassen, ohne dabei ein Limit zu bekommen. Denn dieser Vorgang kann so oft wie gewollt durchgeführt werden und kostet lediglich jedes Mal eine Verzauberungsgebühr. Jedoch kann immer nur eine Eigenschaft eines Gegenstandes verzaubert werden, denn die anderen werden nach erstmaliger Verzauberung blockiert. Also sollte man vor dem Verzaubern gut überlegen, welche Eigenschaft eines Gegenstandes neu ausgewürfelt werden soll.

Diablo 3: Reaper of Souls im Test 4-Bildschirmfoto-2014-03-31-um-16.50.28

Ein neuer Spielmodus: Der Abenteuermodus

Blizzard hat außerdem mit dem Abenteuermodus einen komplett neuen Spielmodus eingeführt. In diesem kann der Spieler selbst entscheiden, in welche Gebiete des Kampagnenmodus er zurückkehren möchte, um die Spielwelt noch einmal zu erkunden. Für die Spieler, die dieser Modus bis hier hin nicht reizt, hat Blizzard zwei weitere Elemente in den Abenteuermodus einfließen lassen. Mit den neuen Spielfunktionen Kopfgelder zu jagen und Nephalemportale zu betreten, bietet Diablo 3: Reaper of Souls dem Spieler zwei unterhaltsame neue Möglichkeiten.

Kopfgelder sind eine Art optionale, zufällige Quests des Abenteuermodus. Sie beschäftigen sich mit allen Inhalten von Diablo 3, sodass die Aufgabe sein kann, einen der Endbosse zu erledigen, Höhlen aufzusuchen und bestimmte Monster zu jagen oder ausgewählte Ereignisse zu bewältigen. Neben der üblichen Belohnung durch Gold und Erfahrung für eine abgeschlossene Quest gibt es im Abenteuermodus von Diablo 3 Reaper of Souls jedoch die neuen Portalschlüsselsteine. Diese werden benötigt um die nächste Neuheit des Abenteuermodus zu betreten: Die Nephalemportale.

Die sogenannten Nephalemportale sind ein Paradies für alle Freunde von großem Gemetzel. In jeder Stadt gibt es eines dieser Portale, welche durch fünf Portalschlüsselsteinfragmente aktiviert werden können. Also heißt es erst einmal: Auf Monsterjagd gehen und Kopfgelder abschließen! Wenn man die Fragmente dann zusammen hat, kann man diese zum geschlossenen Nephalemportal bringen um dieses zu öffnen. Sobald ihr das Portal betreten habt, befindet ihr euch in einer zufällig generierten Umgebung, mit einer teilweise unglaublichen Monsterdichte und einem zufälligen Boss am Ende. Um diesen zu beschwören muss man jedoch eine Menge Monster töten und mit einer Menge ist auch wirklich eine große Menge gemeint. Teilweise ist der Spieler von Horden von Monstern umringt und muss sich jeden Schritt erkämpfen. Blizzard greift dem Spieler hier jedoch etwas unter die Arme, indem neue und nur im Abenteuermodus bestehende Schreine eingeführt wurden, welche im Vergleich zu denen im Kampagnenmodus um einiges machtvollere Zauber bieten, wie etwa Unverwundbarkeit für die Dauer des Zaubers. Insgesamt sind die Nephalemportale also vor allem für Spieler, die sich gerne gegen große Mengen von Monstern durchschlagen, eine Bereicherung, mit der man sich um die 20 Minuten pro Durchlauf beschäftigen kann. Die Belohnung für den Abschluss eines Nephalemportals kann sich ebenfalls sehen lassen: der Spieler erhält einen Beutel mit einigen Gegenständen, unter denen sich auch legendäre Gegenstände befinden können.

Diablo 3: Reaper of Souls im Test 5-Bildschirmfoto-2014-03-31-um-16.53.12

Und zum Schluss: Die Fertigkeiten des Kreuzritters

Primäre Fertigkeiten

  • Bestrafen: Erzeugt 5 Zorn mit jedem erfolgreichen Angriff. Zerschmettert eure Gegner, Charakter erhält „Gestählte Sinne“ wodurch die Block-Chance erhöht wird. ( Schild benötigt! )
  • Schlitzen: Erzeugt 5 Zorn mit jedem erfolgreichen Angriff. Die Luft vor dem Spieler wird mit einem heiligem Feuer durchzogen, wodurch seine Gegner Schaden nehmen.
  • Niederstrecken: Erzeugt 5 Zorn mit jedem erfolgreichen Angriff. Diese Fertigkeit streckt alle Gegner durch eine Art heilige Ketten nieder. Es wird großer Schaden verursacht und die Ketten springen zudem auf mehrere Gegner in der Umgebung über und verursachen bei diesen ebenfalls Schaden, jedoch ist dieser geringer als der verursachte Schaden durch den Hauptangriff.
  • Gerechtigkeit: Erzeugt 5 Zorn mit jedem erfolgreichen Angriff. Der Kreuzritter schleudert einen Hammer der Gerechtigkeit und verursacht durch diesen Schaden.

Sekundäre Fertigkeiten

  • Schildstoss: Kostet 30 Zorn. Es handelt sich um einen heftigen Schlag durch den Schild des Kreuzritters, welcher mit diesem auf seine Gegner losstürmt. ( Schild benötigt! )
  • Schwungangriff: Kostet 20 Zorn. Ein mystischer Flegelangriff trifft die Gegner und verursacht großen Schaden.
  • Gesegneter Hammer: Kostet 10 Zorn. Der Kreuzritter beschwört einen heiligen Hammer, dieser umwirbelt den Spieler und trifft jeden Gegner, welcher in seinen Radius gerät.
  • Gesegneter Schild: Kostet 20 Zorn. Ein himmlischer Schild wird auf die Gegner geworfen und prallt von diesem auf andere Gegner ab. ( Schild benötigt! )
  • Himmelsfaust: Kostet 30 Zorn. Eine mächtige Blitzsäule schießt aus dem Himmel auf die Gegner herab und explodiert, während er sich auf mehrere Ziele aufteilt.

Verteidigung

  • Gleissender Schild: Abklingen dauert 12 Sekunden. Ein Schild aus Licht blendet alle Feinde im Angriffsradius des Spielers. ( Schild benötigt! )
  • Eisenhaut: Abklingen dauert 30 Sekunden. Die Haut des Charakters wird zu Eisen, wodurch der Kreuzritter deutlich weniger Schaden erleidet.
  • Weihe: Abklingen dauert 30 Sekunden. Der Boden, auf dem der Spieler sich befindet, wird geweiht und heilt alle Verbündeten und den eigenen Charakter, wenn diese sich auf ihm befinden.
  • Richturteil: Abklingen dauert 20 Sekunden. Alle Gegner im Wirkungsbereich der Fertigkeit werden bewegungsunfähig.

Unterstützung

  • Provokation: Abklingen dauert 20 Sekunden, erzeugt 30 Zorn. Gegner werden verspottet, zudem bringt jeder getroffene Gegner bringt dem Spieler weitere 5 Zorn.
  • Kavallerie: Abklingen dauert 25 Sekunden. Der Spieler beschwört ein geisterartiges Streitross, auf dessen Rücken er ungehindert durch seine Gegner reiten kann.
  • Schuldspruch: Abklingen dauert 15 Sekunden. Nach 3 Sekunden Vorbereitung werden massive Explosionen freigesetzt.
  • Phalanx: Kostet 30 Zorn. Es werden starke Avatare beschworen, welche auf das Ziel losstürmen.

Gebote

  • Gebot der Tapferkeit: Abklingen dauert 45 Sekunden. Aktive und Passive Verwendung erhöhen für kurze Zeit die Angriffsgeschwindigkeit des Spielers und die des Begleiters.
  • Gebot der Gerechtigkeit: Abklingen dauert 45 Sekunden. Aktive und Passive Verwendung lassen den Kreuzritter und dessen Begleiter für kurze Zeit deutlich weniger Schaden nehmen.
  • Gebot der Hoffnung: Abklingen dauert 45 Sekunden. Bei aktiver Verwendung umgibt ein Schild den Spieler und dessen Verbündete, während bei Passiver Verwendung diese kontinuierlich geheilt werden.

Hingabe

  • Himmlische Vollstreckung: Kostet 25 Zorn und das Abklingen dauert 30 Sekunden. Der Kreuzritter springt empor und stürzt auf seine Gegner herab.
  • Akarats Champion: Abklingen dauert 90 Sekunden. Der Charakter explodiert, dadurch wird die Zornregeneration sowie die Angriffsgeschwindigkeit gesteigert. Sollte der Charakter dabei sterben, wird dieser wiedergeboren.
  • Himmelsfuror: Abklingen dauert 20 Sekunden. Ein mächtiger Strahl aus heiliger Enervier stürzt vom Himmel herab und verbrennt alle erfassten Gegner.
  • Bombardement: Abklingen dauert 60 Sekunden. Der Kreuzritter fordert einen Angriff durch Kugeln aus brennendem Pech und Stein an, diese fallen auf seine Gegner nieder.

2. Fazit: Michael Bragg

Eigentlich könnte man sagen, dass das Diablo 3-Addon Reaper of Souls so geworden ist, wie mancher sich bereits das Hauptspiel gewünscht hat. Vielen war das Hauptspiel noch nicht düster genug, was Blizzard im Addon nun ändert und das Spiel im gesamten viel Näher an Diablo 2 rücken lässt. Bei Kauf des Addons sollte man allerdings bedenken, dass einige Neuerungen, wie das Loot 2.0 auch ins Hauptspiel übertragen wurden. Die neuen Gebiete sehen nicht nur klasse aus, sondern sind im Vergleich zum Hauptspiel auch um ein vielfaches Größer. Dies bemerkt ihr vor allem daran, dass allein der Akt V mit bis zu 15 Stunden (sofern ihr gar nichts auslässt) zu Buche schlagen kann. Solltet ihr mit Diablo 3 viele Stunden verbracht haben, so ist Reaper of Souls ein absoluter Pflichtkauf. Wenn ihr aber bisher Diablo 2 geliebt und die Finger von Diablo 3 gelassen habt, solltet ihr spätestens jetzt den Kauf von Diablo 3 und dem Addon Reaper of Souls dringend in Erwägung ziehen.

Summary
Mit Diablo 3: Reaper of Souls hat Blizzard eine meiner Meinung nach würdige Fortsetzung für die Hauptstory geschaffen und gleichzeitig einige wichtige Neuheiten in das Spiel eingebunden, durch die dieses um einiges verbessert wurde. Die vielen detailreichen und düster gestalteten Gegenden und Dungeons rücken das Spiel endlich, wie bereits von vielen Spielern gefordert, mehr in die Richtung von Diablo 2 und liefern die perfekte Spielatmosphäre für die Jagd nach dem Tod und den Kampf gegen dessen Diener. Die gewohnt epischen Zwischensequenzen und eine interessante Story sind weitere Punkte, die für das Addon sprechen. In der Auswahl einer neuen Klasse hätte Blizzard jedoch etwas kreativer sein können, da die Parallelen zum Paladin aus Diablo 2 doch ziemlich deutlich sind. Da der Paladin aber bekanntlich eine ziemlich beliebte Klasse gewesen ist, dürfte diese Tatsache dem Kreuzritter nicht all zuviel schaden und vielleicht sogar Freunde des Paladins auf seine Seite ziehen. Zudem bringt der Kreuzritter mit seinen mächtigen Angriffen eine große Menge Spaß mit sich, wodurch sich über diese Ähnlichkeiten hinwegsehen lässt. Durch Loot 2.0 und Paragon 2.0 wurde das Spiel außerdem um einiges verbessert, auch wenn man sich ein solches System bereits zum Hauptspiel gewünscht hätte. Dies ist aber eher Geschmackssache, da nun auch der Anspruch des Spiels auf höheren Schwierigkeitsstufen, dadurch dass man bessere Items auf niedrigen Schwierigkeitsstufen finden kann, gesunken ist. Mit einem momentanen Preis von ungefähr 35 Euro ist das Addon vielleicht etwas teuer, jedoch ist es im Gesamten gesehen das Geld wert. Die neue Klasse, das überarbeitete Spielsystem, ein neuer Spielmodus sowie die grandiose Gestaltung der Story und der Gebiete rechtfertigen den Preis. Kurz und knapp gesagt: Meiner Meinung nach eine gute Entscheidung für die Fans von Diablo und allen Hack'n'Slay Liebhaber.
Good
  • neue Charakterklasse: Der Kreuzritter...
  • Klasse Atmosphäre
  • Düsterer Stil erinnert an Diablo 2
  • Abwechslungsreiche und größere Maps
  • Loot 2.0
  • Abenteuermodus mit Nephalemportale
  • Paragon-Stufensystem 2.0
  • Klasse Soundtrack
  • kein Auktionshaus mehr
  • extremer Suchtfaktor
Bad
  • ...welcher leider zu sehr an den Paladin erinnert
9
Großartig
Studentin und Gamerin.

Bewerte den Artikel

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.