Battlefield V: Waffenverhalten inklusive Oberflächendurchdringung

Battlefield V: Waffenverhalten inklusive Oberflächendurchdringung

Erfahrt, wie genau das Waffenverhalten von Battlefield V funktioniert und was Oberflächendurchdringung für den neusten Ableger der Serie bedeutet.

Aufbauend auf den Informationen, die Dice im letzten Dev Talk mit der Öffentlichkeit geteilt hat, geht das Studio auf weitere grundsätzliche Funktionsweisen ihrer Waffen und auf das Durchdringen von Oberflächen mit ihren Projektilen ein.

Wie zuvor schon angesprochen, verfolgt das Team die Philosophie, seine Feuergefechte auf zwei Säulen ruhen zu lassen: Jede Waffe soll erlernbar und meisterbar sein. Einfach gesagt, die Spieler und Spielerinnen sollen das Waffenverhalten verstehen und auf Basis von Vorhersage und Beobachtung mehr über die jeweilige Schusswaffe dazu lernen können.

Zweitens soll jede Waffenklasse über ihren eigenen Charakter verfügen, der die Spielweise mit ihr aber auch nicht zu sehr einschränken soll. Beispiele hierfür: Kammerverschlussgewehre eignen sich am besten für gezielte Einzelschüsse, halbautomatische Waffen schießen sich bei einem bestimmten Schussrhythmus besser und Sturmgewehre funktionieren besonders gut mit Salvenfeuer. Balancing und der Spielerschaft Waffen für bestimmte Situationen zu geben, wobei es für jede mehrere geben soll, unter denen keine eindeutig die Beste sein sollte, ist für Dice ebenfalls ein wichtiger Bestandteil beim Waffen-Design. Darüber hinaus geht das Team noch auf Kugelschaden, Streuung, effektive Reichweite und Schießen aus der Hüfte als wichtige Punkte des Waffenverhalten ein.

Battlefield-V-Recon-1024x576 News PC PS4 Xbox One  Battlefield V: Waffenverhalten inklusive Oberflächendurchdringung

Kugelschaden

Wichtig für Dice sei es, dass es selbst mit langsam feuerenden Waffen möglich sei, zwei Gegner zu flankieren und auszuschalten. Außerdem soll ein Gegner, den man überrascht, nicht einfach so ein Feuergefecht gewinnen, nur weil er oder sie die Feuerwaffe mit höherem Schaden ausgerüstet hat. Um dies zu gewährleisten, soll die Time-To-Kill nicht viel mehr als 300 Millisekunden betragen. Weiterhin solle die Basisschaden-Differenz zwischen der Waffe mit der niedrigsten und der mit der höchsten Feuerrate möglichst groß sein, damit Vielfalt gewährleistet ist. Beispielhaft erwähnt Dice die Suomi KP/-31, die genauso viel Schaden verursache wie die MP-40 sich aber ganz anders spiele. Das führe dazu, dass die Suomi viel schlechter für mittlere Distanz geeignet sei als die MP-40.

Streuung zu Rückstoß

Streuung war gerade bei Battlefield 1 ein großes Streitthema: Laut Dice sei sie problematisch, weil sie schwer nachvollziehbar sei. Deswegen hat das Team sie so abgeändert, dass sie mehr wie Rückstoß funktioniert. Dies äußert sich in einem visuellen Feedback, das verdeutlicht, wann man die Kontrolle über die Waffe verliert und das Feuer einstellen sollte. Außerdem gibt es keine Streuungszunahme mehr, wenn man mit halbautomatischen Waffen durch das Visier zielt. Generell gebe es übrigens mehr Rückstoß in Battlefield V als in vorigen Titeln. Damit die Streuung zu Rückstoß umgewandelt werden konnte, musste Dice einige Weiterentwicklungen daran vornehmen, wie Rückstoß in Battlefield V funktioniert. Zwei Früchte dieser Arbeit sind, dass Rückstoß sich jetzt über die Zeit hinzufügen lässt und Streuung beim Feuern geringer werden kann, wen man mit hohen Werten startet.

DpVNF8oWkAE6Oic-1024x576 News PC PS4 Xbox One  Battlefield V: Waffenverhalten inklusive Oberflächendurchdringung

Effektive Schussdistanz & aus der Hüfte schießen

Was die effektive Reichweite von Waffen angeht, soll Battlefield V es so ähnlich machen wie Battlefield 3 und 4: Das heißt, bestimmte Waffen sind bis zu einer bestimmten Distanz am effektivsten, aber außerhalb dieser nicht nutzlos. Bei der Genauigkeit von Hüftfeuer soll Battlefield V sich nicht stark von Battlefield 1 und 4 unterscheiden. Allerdings soll die Präzision bei anhaltendem Hüftfeuer jetzt schneller abnehmen, weswegen es vor allem bei Waffen mit hoher Feurrate wichtig ist mit den ersten Schüssen zu treffen.

Nebst den Änderungen an der STG44 und der Aufhellung von Visieren, wie sie schon im Dev Talk erwähnt wurden, gab es einen inzwischen korrigierten Fehler bei den Zweibeinen von MGs. Zudem war der Rückstoß bei allen LMGs zu stark, was behoben wurde.

Tides of War verspricht neue Waffen

Im Zuge der Tides of War, dem Live-Service-Programm von Battlefield V, verspricht Dice neue Waffen nachzuliefern. Dabei wollen sie nicht nur Neue zu den bestehenden Waffentypen hinzufügen, sondern auch völlig neue Waffentypen einführen. Mit den ersten neuen Waffen ist bereits kurz nach Launch im ersten Kapitel der Tides of War zu rechnen, wie im wöchentlichen Debrief am 5.10 bestätigt worden ist. Eine der Waffen, die im Verlauf des ersten Kapitels kommen wird, ist die Sjogren Inertial.

Oberflächendurchdringung mit Geschossen

Seit Bad Company ist Zerstörung aus Battlefield nicht mehr wegzudenken. In Battlefield 1 konnte Deckung bietende Objekte zu schnell eingeebnet werden. Daher soll sich Deckung in Battlefield V stufenweise auflösen sowie kleinere Explosionen und wenig Beschuss überstehen können. Durch eine dahingehende Anpassung können Handgranten und Transporter Deckung und Barrikaden nicht mit Leichtigkeit einebnen. Beide Typen sollen für eine gewisse Zeit ausreichende Deckung bieten. In alten Teilen war die das Durchschlagen von Kugeln durch Oberflächen nicht besonders komplex: Alle Kaliber hatten dasselbe Verhalten und entweder durchschlug ein Projektil eine Oberfläche oder tat es nicht.

In diesem Video demonstriert Dice kurz, wie ein MG eine Fensterbarrikade durchschlägt.

Je nach Waffenkategorie können Feuerwaffen in Battlefield V Oberflächen beschädigen und durchschlagen. Gelangt eine Kugel durch eine Oberfläche, kann sie einem Gegner hinter hier verringerten Schaden zufügen. Unter den Infanteriewaffen können MMGs und LMGs Deckung von leichter Deckung wie Stoff und Türen bishin zu Holzwänden und Barrikaden durchschlagen. Scharfschützengewehre können etwas weniger starke Deckung durchdringen. Eine weitere etwas schwächere Kategorie bilden Slugs und Projektile von halbautomatischen Gewehren sowie Sturmgewehren. Noch schwächer sind MPs und Schrotflinten und schließlich können Handfeuerwaffen und Karabiner nur Türen und dünne Deckung wie Glas, Stoff und Vegetation durchschlagen. Fahrzeugwaffen, stationäre schwere Maschinengewehre und 20-mm-Flugzeugkanonen verfügen über die stärksten Durchdringungskapazitäten und können sogar Gips- und Ziegelwände penetrieren. Ihre Geschosse verlieren dadurch ebenfalls Schadenswirkung.

Durchschlägt eine Kugel eine Deckung nicht, kann sie sie immer noch beschädigen, was sich durch Dellen und das Zerbröckeln dieser äußert. Auf der anderen Seite der Deckung erzeugen durchschlagende Kugeln einen Schutteffekt und feine Löcher, durch die Licht dringt.

Nach der Beta hat Dice die Penetrationsmöglichkeiten der Scharfschützengewehre stark reduziert, die zuvor mit den MGs gleichgesetzt waren. Derzeit können ihre Geschosse nur noch Deckung durchschlagen, die in etwa so widerstandsfähig wie dünnes Holz ist.

Tipps zum Waffenverhalten und zur Durchdringung

Abgesehen von den Infos zu den Waffen und zur Oberflächenpenetration hat Dice ein paar Tipps  parat. Zu den Feuergefechten rät das Team Folgendes:

  • Waffen in Battlefield V seien sehr intuitiv, so dass man fühlen kann, wenn Feuern mit ihnen ungenau wird. In so einem Fall sollte man einfach für einen Moment aufhören zu feuern.
  • Wenn man einen Gegner oder eine Gegnerin sehen kann, kann man ihn oder sie höchst wahrscheinlich treffen. Jedoch ist offen, ob man sein Ziel auch oft oder gut genug treffen kann, um es zu töten.
  • Unabhängig, ob man die Deutschen oder Briten spielt, man kann alle Waffen ausrüsten und einsetzen.
  • Das Waffenverhalten von Battlefield V orientiert sich an dem von Battlefield 3, allerdings gebe es mehr Rückstoß und nach der Ansicht von Dice auch eine bessere Balance.

Wenn es um Oberflächendurchdringung geht, sollte einem bewusst sein, dass ein nicht sichtbarer Gegner trotzdem durch Deckung hindurch mit hochkalibrigen Gewehren wie MGs unter Druck gesetzt werden kann. Dadurch lassen sich Feinde in ihrer Deckung niederhalten, heraustreiben oder zu Aktionen zwingen. Sich schließende Türen und dünne Zäune lassen sich zum Überraschen von Gegnern nutzen. Wird man selbst beschossen, ist es ratsam, mehr als eine Schicht Deckung zwischen sich und den Gegner zu bringen. Weiterhin sei es eine gute Idee, auf Schritte und die Umgebung zu achten, um etwas über das Tun der gegnerischen Spielenden herauszufinden.

Quellen: ea.com (1) (2); Battlefield V-Subreddit

 

 

 

Meist zu finden in Shootern, Rollenspielen oder Strategiespielen. Zudem Student der Informatik.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password