Startseite » Reviews » Animekritik: One Punch Man

Animekritik: One Punch Man

ONE PUNCH!!! Nicht mehr lange und schon wird man diesen Ausruf auch hierzulande zu hören bekommen, denn die überaus populäre japanische Anime-Serie One Punch Man erscheint erstmals in deutscher Synchronisation, und das natürlich gleich mit einem großen Feuerwerk: Die ersten drei Folgen gibt es nämlich auf der großen Kinoleinwand zu sehen! Wir durften bereits in die ersten deutschen Folgen reinschauen und geben euch in diesem Review einen kleinen Ausblick auf etwas, das euch bestimmt auf einen Schlag begeistern dürfte.

Animekritik: One Punch Man One_Punch_Man_Ok-1

Der arbeitslose Saitama hat ein ganz besonderes Hobby, das er neben Faulenzen und Fernsehen einfach so zum Spaß macht: Er ist ein Superheld. Durch jahrelanges intensives Training hat er seine Fähigkeiten perfektioniert, und besitzt nun eine dermaßen gewaltige Kraft, dass er jeden Gegner mit nur einem Schlag vernichten kann. Das macht ihn zum One Punch Man, für den kein Gegner zu groß und keine Situation zu gefährlich ist. Das Ganze hat für ihn jedoch einen eher unangenehmen Nebeneffekt, denn wenn es quasi keine ebenbürtigen Gegner oder Herausforderungen mehr im Leben gibt, dann kann das ganz schön demotivierend sein. Deshalb wünscht sich Saitama nichts sehnlicher, als endlich mal wieder den Nervenkitzel eines richtigen Kampfes zu spüren, und bis es soweit ist, lebt er so in den Tag hinein und beseitigt so nebenbei die schlimmsten Bedrohungen der Stadt, in Form von Monstern und Dämonen.

Animekritik: One Punch Man One_Punch_Man_Genos

Bereits in den ersten beiden Episoden zeigt One Punch Man deutlich, womit man es bei diesem Anime zu tun hat: Gewaltige Kampfszenen mit übertriebenen Gegnern, eine großen Portion Humor und mittendrin ein untypischer Superheld, der nicht so wirklich in diese Welt zu passen scheint, den man aber bereits nach wenigen Szenen sofort ins Herz schließt. Hinzu kommt Saitamas Sidekick, der disziplinierte und pflichtbewusste Cyborg Genos, der als Schüler des One Punch Man anfangen und alles von ihm lernen möchte, was es nur zu lernen gibt, um selbst noch weiter zu wachsen und seine eigenen Ziele zu erreichen. Die Chemie zwischen diesem Duo stimmt auf Anhieb und gerade weil beide so grundverschieden sind, ergänzen sie sich optimal und sorgen somit für einige Lacher.

Als versierter Anime-Gucker kommt man hier definitiv auf seine Kosten, denn One Punch Man parodiert einige bekannte Anime-Serien schamlos und bis ins kleinste Detail. Vor allem Dragonball ist dabei häufig die naheliegenste Vorlage, da auch dort übertrieben bombastische Kampfszenen und Zerstörungswut sowie schier unschlagbare Charaktere an der Tagesordnung sind. Besonders als Fan dieser Serien dürfte man das ein oder andere Element deutlich erkennen und auf jeden Fall darüber schmunzeln.

Animekritik: One Punch Man One_Punch_Man_Vaccine_Man

Eine große Stärke von One Punch Man ist die unglaubliche Absurdität, mit der permanent herumgespielt wird. Vor allem im Charakterdesign wird das deutlich, wenn beispielsweise ein Gegenspieler von Saitama ein muskelbepackter Hummer mit Menschenbeinen und dazu passender weißer Unterhose ist, oder sich eines der Monster sich in seinem wütenden Redeschwall immer weiter aufbauscht, größer, hässlicher und gefährlicher wird, nur um im nächsten Moment unspektakulär und mit einem trockenen Spruch auf den Lippen mit einem Schlag in seine Einzelteile zerlegt zu werden. Die anderen Superhelden, denen Saitama so begegnet, sind nicht weniger absurd, mit Namen wie Smile Man oder Tank Top Tiger und Fähigkeiten, von denen eine nutzloser als die andere ist. Aber genau das macht den Charme des Anime aus, weil man kaum erwarten kann zu sehen, was für ein Blödsinn als nächstes zum Vorschein kommt.

One Punch Man ist ein wandelndes Klischee des Shonen-Anime (Anime für Jungs), da er kein dafür typisches Detail auslässt, und es dazu noch total überspitzt darstellt. Unbesiegbare Helden, übertrieben dargestellte Feinde mit unendlichem Größenwahn, gewaltige Städte die permanent der Zerstörungswut beider Parteien ausgeliefert sind, hübsche und betörende Frauen, geheimnisvolle Organisationen, in diesem Paket ist wirklich alles drin, aber gerade deshalb macht der Anime auch solchen Spaß. In jeder Szene ist man sich der Tatsache bewusst, dass sich One Punch Man nicht wirklich allzu ernst nimmt, und jede noch so ernsthafte und gewalttätige Darstellung kommt mit einem gewissen Augenzwinkern daher, weil man weiß, dass hier grundsätzlich alles durch den Kakao gezogen wird.

Animekritik: One Punch Man One_Punch_Man_Saitama

Der Zeichenstil von One Punch Man reicht von extrem detailliert bis hin zu einer spielerischen Einfachheit, was oft allein an der Darstellung von Saitamas Gesicht zu erkennen ist. In den ernsteren und actiongeladenen Sequenzen weist er harte und kantige Gesichtszüge auf, dann überschlagen sich die Effekte und rasanten Animationen bis ins unermessliche, und demonstrieren die Qualität und Bildgewalt des Anime. In seichten und humoristischen Szenen wirkt Saitamas Mimik fast strichmännchenhaft und einfach. Dieser Kontrast, der manchmal innerhalb weniger Sekunden hin und herwechselt, sorgt für eine erfrischende Dynamik und untermalt – wenn auch nicht immer – die derzeitige Stimmung einer Szene. Hier und da wird natürlich auch diese Regel auf den Kopf gestellt und ins Gegenteil gekehrt. Die deutsche Synchronarbeit ist solide, konnte man immerhin für ein paar Kurzauftritte Synchro-Größen wie David Nathan (u.A. Johnny Depp) oder Klaus-Dieter Klebsch (Hugh Laurie/Dr. House) an Land ziehen. Der Humor geht bei der Übersetzung nicht verloren, und die Gags zünden auf deutsch mindestens genauso gut wie auf japanisch.

Falls das bereits genügend schlagende Argumente waren, gibt es hier noch eine besondere Info: Am 28. Februar 2017 feiert One Punch Man seine Premiere in deutscher Sprachausgabe, und das direkt auf der großen Leinwand: Im Rahmen der Anime Nights zeigt KAZÉ die ersten drei Episoden der 1. Staffel in 130 beteiligen Kinos der deutschen und österreichischen Ketten CinemaxX, UCI, Cinestar, Kinopolis und Cineplex sowie in lokalen Programmkinos. Eine zweite Staffel von One Punch Man ist bereits in Planung und soll Mitte 2017 anlaufen, Anhänger der deutschen Synchronisation müssen sich leider noch etwas länger gedulden.

Als kleinen Vorgeschmack könnt ihr euch hier schon mal den deutschen Kinotrailer anschauen:

Summary
One Punch Man ist ein moderner und erfrischender Anime mit viel Humor und gewaltiger Action, dazu noch liebevoll gezeichnet und animiert, und mit Charakteren, die man schnell ins Herz schliesst. Wer ein Faible für absurde Parodien hat, die trotzdem richtig zupacken können wenn es hart auf hart kommt, der wird an One Punch Man viel Spaß haben.
8
Sehr gut
Written by
Michael Bragg ist der Chefredakteur von games! Dein Gaming-Magazin. Er hat kein spezielles Genre, sondern zockt alles was er in seine Finger bekommen kann.

Bewerte den Artikel

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.